HStAM Fonds Urk. 18 No 638

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Charter

Identification (charter)

Short regestum 

Papst Coelestin III. nimmt das Stift Cappel in seinen Schutz und bestätigt den Güterbesitz

Dating 

Lateran, 1197 Januar 26

Original dating 

Datum Laterani per manum Cencii sancte Lucie in Orthea diaconi cardinalis, domini pape camerarii, vii kl. Februarii, indictione xv, incarnationis dominice anno MCXCVI, pontificatus uero domini Celestini pape iii. anno sexto

Notes (charter)

(Long) regestum 

Papst Coelestin III. nimmt auf Bitte Abt Nikolaus' von Cappel und der Brüder das Stift Cappel in seinen Schutz und bestimmt, daß der 'ordo canonicus', der nach der Regel des Hl. Augustin und der Stiftung der Prämonstratenserbrüder dort eingeführt wurde, für alle folgenden Zeiten unverletzt eingehalten werde. Die gegenwärtigen Besitzungen und Güter wie auch die künftigen, die das Stift durch Schenkung von Bischöfen, Königen, Fürsten und Gläubigen erlangen wird, sollen ihm sicher und unversehrt gehören. [Folgt die Aufzählung des Güterbesitzes (a):] Cappel selbst (locum ipsum in quo prefata ecclesia sita est) mit all seinem Zubehör (cum omnibus pertinentiis suis); der Hof (curia) in Ebersdorf (Euerstorf) mit dem gesamten Gut (cum toto predio); Albrechterode und Hugeren (Hougeren) mit all ihrem Zubehör; Buchholz, Eigendorf und Leimsfeld (Luminesuelt) mit all ihrem Zubehör; Leuderode (Ludenrot), Wichte, Wilsberg (Weldesberc), Solnhaisen und das andere Solnhausen sowie Lanertshausen (Landershusen) mit all ihrem Zubehör; Alboldsberg und Bezingen mit ihren Gütern (cum prediis suis); der Hof in Verna (Virne) mit seinem gesamten Gut; der Hof in Gleimsdorf (Grimoldesdorf), der Hof in Englis (Engilgis) und der Hof in Uttershausen (Vtershusen) mit all ihrem Zubehör. [Aufzählung der zinspflichtigen Orte mit jeweiliger Höhe der Einkünfte (redditus) in s. (solidi):] In Leimbach (Leigenbach) 14 s.; in Wollertshausen (Wolrshusen) 50 s.; in Wiera (Wirahin) 18 s.; in Rückershausen [w. Neukirchen ?] (Rikershusen) 34 s.; in Biedenbach 14 s.; in Glimmerode (Grimolderoth) 4 1/2 s.; in Gersdorf (Gerlahesdorf) 10 s.; in Bubenhausen 18 s.; in Gebersdorf (Geidridesdorf) 19 s.; in Hermannsdorf 3 s.; in Eigendorf (Egendorf) 5 s.; in Todenhausen (Deidenhusen) 34 s.; in Gleimsdorf und Frielendorf (Frilingendorf) 2 b. 17 s.; in Solnhausen 2 lb. 8 s.; in Runderode (Rohenroth) 12 1/2 s.; in Weibach (Wegebach) 2 s,; in Holzmannshausen 27 s.; in Allendorf [a.d. Landsburg] (Aldendorf) 4 s.; in Seigertshausen (Sigozeshusen) 6 s.; in Bischhausen (Bissopheshusen) 12 s.; in Lembach (Linpach) 5 s.; in Eichen 2 1/2 s.; in Lenderscheid 16 s.; in Malsfeld (Malzuelten) 4 1/2 s.; in Schloßrode (Slachtersroth) 6 1/2 s.; in Hustede 30 s.; in Buchholz 4 s.; in Salzböden (Salzbuden) 7 s.; in Verna 5 s.; in Allendorf [b. Verna] (Aldendorf) 24 s.; in Megenharderoth 8 s.; in Englis (Engilgis) 15 1/2 s.; in Urff 3 s.; die Mühle in Verna; in Holzhausen [bei Fronhausen/Lahn ?] 12 s. Kölner W. (Coloniensis monete); in Appenhain (Eppenhagen) 1 s.; in Gerwigshain (Herwigeshagen) 4 s.; in Rückershausen [nw. Treysa ?] (Rukershusen) 10 s.; in Bunebach 9 s.; in Welferode (Belferoth) 12 s.; in Wildingen 3 s.; in Wikardesdorf 2 s.; in Wichte 2 lb. 14 s.; in Kalplart, Danzelar, Heidelbach, Ellenbach und Heinebach (Hegenebach) 33 1/2 s.; in Schellbach (Scilpach) 30 s.; in Melsungen (Milsungen) 8 s.; in Holzhausen [bei Homberg] 8 s.; in Unshausen 4 s.; in Sachsenhausen 7 s.; in Dillich (Dielichen) 7 s.; in Schachtebach (Scastebach) 7 s.; in Rudolfshagen 7 s.; in Gerstefe 6 s.; in Itzenhain (Eichagene) 14 1/2 s.; in Josbach (Iazbach) 8 1/2 s.; in Mosbach (Mousebach) 2 s.; in Snegelbiz 3 s.; in Drommershausen und Steincile (Steinzler Hof) 1 Gut (predium unum; in Bettenhausen 22 s.; in Münster (Munstre) 14 s.; in Frowenroth 6 s.; in Vers 5 s. [Folgen Bestimmungen u.a. über Neubruch (novalia), Interdikt, ordinationes clericorum, Begräbnis, Zehnte, Abtwahl]

Notation on verso 

(Unter stark verblaßtem Text des 15.Jh. von Hand um 1525) Speciale priuilegium Celestini pape iii super dota monasterii Capellensis ordinis Premonstratensis et quod nullus potest intrudi per astuciam vel temeritatem post obitum prelati istius loci nisi quem fratres illius loci vnanimiter et canonice elegerint

Signatures 

Eigenhändige Subskriptionen von Bischöfen, Kardinalpriestern und Kardinaldiakonen

Attestors 

---

Formal description 

Ausf. Perg. - Bleibulle an gelben Seidenfäden

Printing specifications 

Drucke:
Wenck: Hess. Landesgesch. (wie Nr.16) 2,1 (1789) UB Nr.90
Migne, J.P.: Patrologis latina 206 Nr.292 Sp.1196 ff.
Regest:
Jaffe, Ph./Löwenfeld, S.: Regesta pontificum Romanorum 2 (1888) Nr.17485

Literature 

List: Stift Spieskappel (wie Nr.1) S.38-44

Information / Notes

Additional information 

(a) Die Identifizierung der einzelnen Besitzorte erfolgt hier nach List (wie oben) S.81-316

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Urkunde