HStAD Fonds A 1 No 20/13

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (charter)

Short regestum 

Eitel Vogt v. Schwarzenbach (-bembach), derzeit Hauptmann zu Kaub (Cübe), Kaspar Lerch (Lerkel) v. Dirmstein und Johann v. Spanheim gen. Bacheracher bekunden, daß sie Dekan und Kapitel und den Angehörigen der gemeinen Präsenz des St. Andreasstifts zu Worms für 1.400 Rhein. G. die näher beschr. Güter in Biblis und der dortigen Mark verkauft haben: Hofstätte und Hofreite, gen. Pallas Schledderers Haus und Hofstätte, mit zugehörigen Wiesen im [Rhein-] Dürkheimer (Thünckhüwer) Feld [Lagebeschr.]. Die A quittieren den Erhalt der Kaufsumme und leisten den Käufern rechte Werschaft zu leisten. Der Besitz ist weder zinspflichtig, noch versetzt oder verpfändet und frei von Frondienst, Atzung, Bede und Schatzung, allein zehntpflichtig.

Dating 

1507 Januar 7

Original dating 

1507, Donnerstag nach Dreikönigstag

Former identifier 

A 1 Biblis, 1507-01-07

Provenance

(Previous) provenances 

Worms, St. Andreas

Notes (charter)

(Long) regestum 

Biblis: Kaufbrief über die von Johann .... Vogt zu Schwartzenbach Hauptmann zu .... Caspar Berkel v. Dirmstein und Johann v. Spanheim gen. Bacheracher an das Andreasstift verkaufter Güter zu Biblis und in Bibliser Marken mit Namen die Hofstedn, Hofreide genannt Pallas Sleiderns Huiß und Hofstatt zu Biblis, dazu Ecker und bawr Güter in dreyen Feldern mitsamt etlichen Wiesen, die alle genannt werden. Der Güter sind es 119 1/2 Morgen, der Wiesen 14 1/2 gemeins Matten umb Vierzehnhundert Gulden

Sealer 

die A

Philipp v. Balshofen, Amtmann und Burggf. der Pfalz auf der Starkenburg, im Namen von Löffelhans, Schultheiß, Klaus Ropp, Hans Helfrich, Medhart Biebesheimer (Biebscheimer), Wendeling Kreis, Burgwendeling, Hans Scheider und Konrad Schmidt, der Schöffen des Gerichts zu Biblis

Formal description 

Ausf., Perg., 4 anh. Sg., 1, 3-4 gut erh., 2 verbl.

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Nutzungsdigitalisat TIF
Detail page Original Urkunde