HStAM Bestand Urk. 56 Nr. 4

  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (Urkunde)

Kurzregest 

Bestätigung einer Urkunde Kaiser Heinrichs II. betreffend die Schenkung des Klosters Memleben an Hersfeld

Datierung 

1393 April 12

Originaldatierung 

... in dem jare als man zalte nach Christens geburten drizenhundirt jar yn deme dryundnunczigisten jar in der ersten indictien vnd yn deme fierden jar der cronunge des allir heiligisten vatirs und herren unsirs herren Bonifacii von der gotlichen vorsichtekeid babistes des neunden an deme zwelften tage des mandis Aprilis umme mittage ziit adir da bye ...

Alte Archivsignatur 

1015 Februar 5, 1393 April 12

Vermerke (Urkunde)

(Voll-) Regest 

Hermann Rasoris von Hersfeld, Kleriker der Mainzer Diözese, öffentlicher Notar kaiserlicher Autorität, bestätigt auf Bitten Albrechts von Landeck (Landegk), Dekans von Hersfeld, die in vollem Wortlaut inserierte Urkunde Kaiser Heinrichs II. von 1015 Februar 5 betreffend die Schenkung des Klosters Memleben an das Kloster Hersfeld [siehe Nr. 2298]. Siegelankündigung. Ausstellungsort: Hersfeld. Nennung von Zeugen und weiteren Orten.

Siegler 

Otto von Lilienberg

Simon von Baumbach

Heinrich Ketinbur, Schultheiß in Hersfeld

Formalbeschreibung 

Transsumpt, Pergament (beschädigt), Notarszeichen, 3 an Pergamentstreifen anhängende Siegel, Siegel Nr. 2 ab und verloren

Druckangaben 

Druck: UB Hersfeld, ed. Weirich, Nr. 82, S. 153 ff. [Varianten B]; für die transsumierte Urkunde: siehe Nr. 2298.

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Die Urkunde ist an den Rändern und der Plica teilweise mit Papierstreifen verstärkt worden.

Vgl. zu Heinrich Rasoris (= Schaber, Scherer) Lönnecker, Notariat in Hessen, Anhangband, S. 58.

Repräsentationen

Aktion Typ Bezeichnung Zugang Info
Detailseite Original Original