HStAD Bestand F 1 Nr. 140/2

  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation

Titel 

Akten (der kaiserlichen Kommission bei der Mittelrheinischen Reichsritterschaft) in Sachen des Georg Friedrich v. Rodenstein gegen seinen Vormund und 'Schwager' Johann Joachim Gambs v. Gottau, Schwiegersohn des verstorbenen Friedrich Neidhart v. Rodenstein 1663/67, 1683/84 (betr. Herausgabe Rodensteinscher Dokumente, Schädigung der Rodensteinschen Stammgüter etc.)

Laufzeit 

1371-1684

Vermerke

Enthält  u.a.

a) 1379 März 13. Heinrich v. Hirschberg verkauft seinen Anteil am Dorf Hottenbach in der Pfarrei Groß-Bieberau [Hof zu Rodau, Kreis Dieburg] an Adelheid, Helfrichs Juden Witwe und ihre Söhne Wilhelm und Helfrich (Nr. 79)

b) 1572 Juni 12. Testament des Hans [VI.] v. Rodenstein [verstorben 1580 ledig] (Nr. 37)

c) 1594 Juli 25. Vertrag der Vormünder der Kinder von Georg Otto v. Rodenstein [verstorben 1593] mit den Vormündern der zwei Töchter Anna Katharina und Juliane des Philipp v. Rodenstein zu Crumbach [verstorben 1582] über die Anteile am Stammgut (Nr. 39)

d) 1596 0ktober 18. Eheberedung des Hermann Otto v. Buseck (Eltern Friedrichs v. Buseck, Sophie v. Windhausen) mit Juliane v. Rodenstein, Tochter Philippsund der Christine Schutzbar gen. Milchling (Nr. 38)

e) 1596 Oktober 20. Verzicht der Juliane v. Rodenstein auf ihr väterliches Erbteil (Nr. 40)

f) 1605 November 10. Hans v. Rodenstein, Amtmann zu Gernsheim, leiht von dem kurpfälzischen Faut zu Heidelberg Heinrich Dietrich v. Schönburg 4.500 fl. Beglaubigte Abschrift des Notars zu Worms Hieronymus Brauneck (1666) (Nr. 58)

g) 1627 Dezember 12. Erbteilungsvertrag zwischen den Brüdern Friedrich Neidhart und Philipp Georg v. Rodenstein. - Abschrift, Pergament (Nr. 54)

h) 1627/49. Rechnungsakten über die Einnahmen und Ausgaben sämtlicher Vettern v. Rodenstein zu Geiß-Nidda (Nr. 94 - 105)

i) 1627/48. Extrakt der Umstädter Rechnung des Georg Friedrich v. Rodenstein desgl. zu Babenhausen und Heppenheim 1631/51 (Nr. 136 a und b)

k) 1631 März 27. Vergleich wegen der Rodenstein'schen Stamm- und Fideikommissgüter, stark beschädigt. - Notar Franz Philipp Endtlich (Nr. 41, 141)

l) 1631 (Worms), Verzeichnis der Urkunden und Güterbeschreibungen, die des verstorbenen Hans v. Rodenstein [aus der Linie Dalsheim, verstorben 1627 als letzter der Linie] Eigentumserben den Stammesagnaten v. Rodenstein von wegen der Häuser Heppenheim und Bensheim übergeben haben; betr. Heppenheim 1371/1620,Hemsbach-Sulzbach 1428/1623, Bensheim 1406/1625, Seeheim 1569, Auerbach-Zwingenberg 1445/1592, Nieder-Modau-Ernsthofen 1424 ff., Hottenbach 1598, Ülversheim 1439/1631 Klein-Rohrheim 1413/1609, Fahrhabe zu Heppenheim und Bensheim [1631] (Nr. 36)

m) 1651 Januar 16. Verzeichnis von Urkunden, Zinsbüchern und Protoko11en über die Rodenstein'schen Hoheitsrechte in genere und in specie das Haus Crumbach betr. 1492/1649 (Nr. 68)

n) 1655 Januar 6. Quittung des Georg Friedrich v. Rodenstein über die Aushändigung der v. Rodenstein'schen Dokumente durch Hans Joachim Kamtz zu Gottau (Nr.43, 44)

o) 1664 Juni 16. Vergleich des Hans Joachim v. Kamtz mit Louis Philipp de Meiel über den Hof zu [Klein]-Rohrheim (Nr. 45)

p) 1666 April 23. Maria Bibiana v. Kamtze zu Godtau, geb. v. Rodenstein bevollmächtigt ihren Gatten J. J. Kamtz v. Godau zu Georgenhausen, ihre Rechte in dem von Georg Friedrich v. Rodenstein gegen die v. Kamtze wegen Zurückhaltung von Dokumenten und Verkauf von Gütern angestrengten Prozess vor der kaiserlichen Kommission wahrzunehmen (Nr. 59)

q) 1667 September 8. Besitzergreifungsinstrument des Notars Franz Philipp Endtlich betr. das Lehen zu Zimmern zugunsten des Georg Friedrich v. Rodenstein (Nr. 77) Gericht Laudenbach und dortiger Amtmann Johann v. Hohenstamm (Nr. 75)

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Die Akten tragen weithin starke Moderschäden

Repräsentationen

Aktion Typ Bezeichnung Zugang Info
Detailseite Original Akte