AdJb Fonds F 1 Series 599, 628

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item series

Identification (short)

Title 

Druckerei des Vereins für das Deutschtum im Ausland (VDA)

Life span 

1933

Notes

Includes 

40 Fotografien + 16 Fotografien

Facts of the case

Facts of the case 

1881 entstand der nationalistische „Allgemeine Deutsche Schulverein“ als ein zentraler Dachverband der deutschen Ableger des in Wien gebildeten „Deutschen Schulvereins“ mit dem Ziel der materiellen und ideellen Förderung von Auslandsdeutschen. 1908 benannte sich der völkisch orientierte Bund in Verein für das Deutschtum im Ausland (VDA) um, blieb aber weiterhin im Schatten der österreichischen Mutterorganisation. Mit Unterstützung von staatlicher Seite (darunter das preußische Kultusministerium und das Auswärtige Amt) wendete sich das Blatt nach dem Ersten Weltkrieg. Aus Solidarität mit den ehemals deutschen Gebieten im Osten traten nun immer mehr Menschen dem Verein ein, so dass die Mitgliederzahlen von rund 360.000 im Jahre 1923 auf mehr als zwei Millionen 1930 stiegen. In der Jugendarbeit orientierte sich der konservative Verein an der Arbeiterjugendbewegung und richtete eigene Heime ein, veranstaltete politische Kundgebungen und gemeinsame Abende mit Tanz, Theaterspiel und Musik, blieb aber aufgrund der akademischen Herkunft der Mitglieder dem bürgerlichen Milieu verhaftet.

1933 besuchte Julius Groß mehrfach die Druckerei des VDA und fotografierte die Arbeitsabläufe während des Drucks der Hauszeitschrift „Der Schlagbaum“ (zuvor „VDA-Nachrichtenblatt für die Landesverbände Mark Brandenburg und Grenzmark Posen-Westpreußen des Vereins für das Deutschtum im Ausland“). Zu sehen sind Mitarbeiter mit Lettern und Druckstöcken an den Pressen (unter anderem der Firma Albert & Cie), an den Schneide- und Falzmaschinen (u.a. der Firma Gebr. Brehmer in Leipzig-Plagwitz) und während des Beladens eines Lastkraftwagens mit den versandfertigen Paletten.

Information / Notes

Additional information 

Hinweis: Groß muss die Druckerei zwischen Januar und September 1933 besucht haben, da „Der Schlagbaum“ nur in diesem Zeitraum unter dem Titel erschien.

Originaltitel: VDA Druckerei

Quellen u. Literatur: Volksbund für das Deutschtum im Ausland: Verpflichtendes Erbe. Volkstum im Ringen um seinen Bestand und seine Anerkennung, Kiel 1954; Gerhard Weidenfeller: VDA – Verein für das Deutschtum im Ausland. Allgemeiner Deutscher Schulverein (1881–1918). Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen Nationalismus und Imperialismus im Kaiserreich, Bern/Frankfurt am Main 1976; http://www.vda-kultur.de/de/ueber_uns/ueber-uns.php (zuletzt abgerufen am 28.4.2015).