AdJb Fonds F 1 Series 234-235; 244

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item series

Identification (short)

Title 

Reichsjugendtag des Bundes der Kaufmannsjugend im Deutschnationalen Handlungsgehilfenverband (DHV) in Hamburg

Life span 

1927

Notes

Includes 

249 Fotografien

Facts of the case

Facts of the case 

Der völkische und rein männliche Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband (DHV) konstituierte sich 1893 als Organ der Klein- und Mittelbetriebe, um „den großen Teil des deutschen Mittelstandes, den unser Stand bildet, vor der Proletarisierung, vor dem Untergange zu bewahren.“ Nicht die Folgen der Industrialisierung, sondern die „undeutsche Gesinnung“ habe zu den umfassenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft geführt. Verantwortlich dafür sah der Verband das Judentum und die Sozialdemokraten, was sich in der programmatischen antisemitischen und deutschnationalen Haltung äußerte.
1904 richtete der Verband eine Lehrlingsabteilung ein, welche den heranwachsenden Kaufmännern die Weltanschauung des Verbandes in Kombination mit fachlichen Weiterbildungen näher bringen sollte. Nach dem Ersten Weltkrieg nannte sich die Gruppierung, die viele Elemente des Wandervogels übernahm, in „Jugendabteilung des DHV“ und 1921, auf dem Verbandstag in Essen, in den „Bund der Kaufmannsjugend“ (BDK) um.
Am 9. Juli 1927 begann der dreitägige 3. Jugendtag des BDK in Hamburg mit Stadtführungen und Besichtigungen und der Begrüßung der Teilnehmer am Abend. Am darauffolgenden Tag schlossen sich den morgendlichen Gottesdiensten eine Kundgebung, Hafenrundfahrten, ein Volksfest und abschließend ein Fackelzug zum Bismarckdenkmal an. Montags erfolgten die beruflichen Wettbewerbe, ein Ausflug nach Friedrichsruh und die Verabschiedung. Unmittelbar im Anschluss begannen die üblichen Lehr- und Wanderfahrten.

Julius Groß dokumentierte die Veranstaltung in seinen Fotografien ausführlich. Im Fokus standen in den ersten beiden Tagen hauptsächlich die beteiligten Gruppierungen aus ganz Deutschland, als sie am Bahnhof in Hamburg-Dammtor ankamen, während der Umzüge, der Reden, der Hafenrundfahrt und des Fackelzuges. Den Sonntagvormittag, während die jugendlichen Kaufmänner ihrer Wettbewerbe abhielten, nutzte Groß, um die Ausstellung der „Briefwechselbund-Muster-Messe“ abzulichten, einer Übungsausstellung von Scheinfirmen. An der Fahrt nach Friedrichsruh beteiligte er sich mit seiner Kamera ebenso wie an der anschließenden Lehr- und Wanderfahrt nach Helgoland. Einige Bilder des „Hoffotografen“ Groß wurden anschließend illustrativ in einem Bericht über den Jugendtag publiziert.

Information / Notes

Additional information 

Originaltitel: Bund der Kaufm. Jgd. Hamburg 1927

Quellen u. Literatur: Blätter für junge Kaufleute, Bd. 24, diverse Hefte, 1927; Bund der Kaufmannsjugend im D.H.V. (Hg.): Die Tage der Kaufmannsjugend in Hamburg 1927, Hamburg 1927.