AdJb Fonds F 1 Series 237

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item series

Identification (short)

Title 

Berufsständisches Seminar des Deutschnationalen Handlungsgehilfen-Verbandes (DHV) im Evangelischen Johannisstift in Berlin-Spandau

Life span 

1927

Notes

Includes 

16 Fotografien

Facts of the case

Facts of the case 

Der völkische und rein männliche Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband (DHV) konstituierte sich 1893 als Organ der Klein- und Mittelbetriebe, um „den großen Teil des deutschen Mittelstandes, den unser Stand bildet, vor der Proletarisierung, vor dem Untergange zu bewahren.“ Nicht die Folgen der Industrialisierung, sondern die „undeutsche Gesinnung“ habe zu den umfassenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft geführt. Verantwortlich dafür sah der Verband das Judentum und die Sozialdemokraten, was sich in der programmatischen antisemitischen und deutschnationalen Haltung äußerte.

Gerade für seine älteren Mitglieder, die nicht mehr dem „Bund der Kaufmannsjugend“ angehörten, hatte der DHV für seine Ziele der fachlichen und ideologischen Weiterbildung ein Berufsständisches Seminar im Evangelischen Johannesstift in Berlin Spandau eingerichtet, welches durch „die reizvolle Lage […] und dessen landschaftlich schöne Umgebung […] den Besuchern alle Vorzüge der Sommerfrische“ bot. Körperliche Übungen sollten das Sitzen während des Unterrichts kompensieren.

Julius Groß war 1927 mit seiner Kamera für einen Tag im Seminar anwesend und erstellte Aufnahmen der Teilnehmer hauptsächlich während des Kurses und bei sportlichen Betätigungen. Wenige Bilder sind dem Gelände selbst gewidmet.

Information / Notes

Additional information 

Originaltitel: Berufskundliches Seminar Spandau D.H.V.

Quellen u. Literatur: Der Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband im Jahre 1927. Rechenschaftsbericht, Hamburg 1928; Iris Hamel: Völkischer Verband und nationale Gewerkschaft. Der Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband 1893-1933. Frankfurt/Main 1967.