AdJb Bestand N 177

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Paasche, Familie

Siehe

Korrespondierende Archivalien

G 11 Nr. 28 (Grabstein)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugang 2014. Sammelbestand aus Nachlässen diverser Familienmitglieder von Hans Paasche.

Geschichte des Bestandsbildners

Hans Paasche, Marineleutnant, Teilnahme an einem afrikanischen Kolonialkrieg, danach überzeugter Pazifist.
* 3.4.1881 in Rostock, + 21.5.1920 in Waldfrieden (Neumarkt); Vater Universitätsprofessor u. Vize-Präsident des Reichstags.
Kinderzeit in Marburg, Schulzeit in Berlin (Joachimthal'sches Gymnasium bis zur Prima).
1906 Forschungsreise nach Ostafrika.
1908 Heirat mit Ellen Witting, Tochter des Geheimrats Richard Witting (Vors. der Nationalbank, ehem. Oberbürgermeister von Posen);
Karriere bei der Marine (Verdienste u. Auszeichnungen in Ostafrika), ausgeschieden 1911.
[1911-12] Einjährige Forschungsreise nach Afrika (mit Gattin).
Im 1. WK Nachrichten-Offizier auf dem Leuchtturm 'Roter Sand', später Erster Offizier auf S.M.S. 'Pelikan'.
1915 abkommandiert nach Wilhelmshaven als Sport-Offizier.
Inhaftierung als radikaler Kriegsgegner am Ende des Krieges.
25.7.1918 Entlassung aus dem Gefängnis "Moabit" u. "Schutzhaft" im Sanatorium "Weiler" in Charlottenburg.
1920 auf seinem Gut Waldfrieden (in Polen) von einer Einheit der Schwarzen Reichswehr 'auf der Flucht erschossen'.
Herausgeber der Zeitschrift 'Der Vortrupp' mit Hermann Popert.
Veröffentlichung der Erzählung 'Lukanga Mukara', deren afrikanischer Held das wilhelminische Deutschland ironisch kritisiert (u. a. autobiografische Erlebnisse am Freideutschen Jugendtag auf dem Hohen Meißner 1913, wo dieser einer Gruppe Wandervögel begegnet, die dessen lebensreformerischen Idealen entsprachen).

Findmittel

Online-Datenbank ArcInSys

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

15 Archivkartons