StadtA KS Bestand C 32

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Jacob, Bruno

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Seine Nachlass wurde von der Witwe Bruno Jacobs nach dessen Tod gegen die Zahlung einer monatlichen Rente an die Stadt Kassel übergeben.

Geschichte des Bestandsbildners

Bruno Jacob war ein bekannter Schriftsteller und Chronist der Stadt Kassel. Er wurde am 4. Oktober 1881 als Sohn einer alt eingesessenen Kasseler Kaufmannsfamilie in der Humboldtstraße in Kassel geboren. Sein Vater Julius Jacob war Kaufmann und Buchdruckereibesitzer, seine Mutter Katharina Jacob geb. Röthan, stammte ebenfalls aus einer Kaufmannsfamilie. Nach dem Besuch des Realgymnasiums in Kassel wurde Jacob Bruno Journalist bei einer norddeutschen Zeitung ('Deutsche Volkszeitung'). Später arbeitete er in der Druckerei seines Verwandten Richard Trönner. Anschließend studierte er Volksökonomie, Geschichte und Philosophie in Jena, mit Schwerpunkt auf Volksökonomie. 1909 heiratete er Hedwig geb. Schmidt aus Lauenburg/Pommern in Kassel, mit der er zwei Töchter hatte. Im Jahre 1919 übernahm er die Leitung der Tageszeitung 'Der Niedersachse' in Hameln. Nach seinen Jahren fernab der Heimat zog es ihn im Jahr 1923 zurück nach Kassel. Er arbeitete dort als freier Schriftsteller, beratender Volkswirt und auch als Geschäftsführer des Museumsvereins in Kassel. Darüber hinaus war er als Dozent an der Volkshochschule tätig. Sein Leben widmete er der Heimatforschung, u.a. schrieb er 'Die Geschichte des Dorfes Bettenhausen, 'Die Geschichte des Dorfes Oberzwehren' und 'Die Geschichte von Eschentruth'. Ein Schwerpunkt seiner Forschung war die Wirtschaftsgeschichte der Stadt Kassel, so publizierte er 'Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Stadt Kassel' und darüber hinaus zahlreiche Aufsätze über die Geschichte von Kasseler Industriefirmen. Kaum zu zählen sind seine Artikel in der 'Sonntagspost', 'Kasseler Post ' und den 'Hessischen Blätter(n)', in denen er den Lesern die Geschichte Hessens und Kassels näher brachte. In seinen letzten Lebensjahren war Bruno Jacob trotz fast vollständiger Erblindung noch auf Vorträgen über Heimatgeschichte. Nach seinen schweren körperlichen Leiden verstarb Bruno Jacob am 28. April 1954 im Alter von 73 Jahren an einem Schlaganfall. Seine Bücher und Aufsätze werden auch heute noch gerne von Heimatforschern herangezogen.

Enthält

Der Nachlass enthält umfangreiche Material- und Aufsatzsammlungen zur Geschichte der Stadt Kassel, zu verschiedenen Aspekten der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, zu einzelnen Personen und zur hessischen Geschichte. Er umfasst 75 Verzeichnungseinheiten.

Weitere Angaben (Bestand)

Bearbeiter

Die Eingabe des Bestandes in Hadis erfolgte in der Zeit Dezember 2012 bis Januar 2013 durch den studentischen Mitarbeiter Henning Jung.