HStAM Bestand 257

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Samthofgericht Marburg

Laufzeit

ca. 1500 - 1806

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Protokolle, Rezesse, Urteile u.a. des Hofgerichts Marburg siehe unter Protokolle II Marburg C 1 - 4, 6 u. 7

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Das im Jahre 1500 von Landgraf Wilhelm II. ins Leben gerufene Hofgericht, das seinen Sitz in Marburg hatte, war in wahlweiser Konkurrenz mit der landgräflichen Kanzlei nur für Zivilsachen zuständig. Es wurde als Gericht erster Instanz in Verfahren gegen adelige und privilegierte Personen und in der Berufungsinstanz gegen Urteile der Untergerichte tätig. Nach der Aufteilung des Landes im Jahre 1567 führten die Söhne Landgraf Philipps des Großmütigen das Hofgericht als gemeinsames 'Samthofgericht' weiter. Es verlor aber gegenüber den verschiedenen Kanzleien der Landesteile sehr schnell an Bedeutung und wurde schließlich im Jahre 1806 aufgehoben.

Enthält

Zivilprozesse, Generalakten

Literatur

Bettenhäuser, Hermann: Die Entwicklung des Gerichtswesens in Hessen (abgedruckt in HJMinBl. 1964 S. 51 ff.)

Keck, Hermann: Die Entwicklung des Oberappellationsgerichts zu Kassel, Kassel 1906, S. 34 ff.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank (für 'Ältere Akten', nach Klägeralphabet)

3 Behördenfindbücher einschl. Indexband für die 'Älteren Akten' (retrokonvertiert nach Arcinsys, 2010-2016)

1 Behördenfindbuch für sog. "fragmenta actorum"

Rest (insbesondere Generalia) unverzeichnet (ca. 5,75 MM)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

51,83 MM

Referent

Frau Laube

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 4.1.2017