UBA Ffm Bestand Sa 2

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Sammlung Franz Lennartz zur deutschen Literatur

Laufzeit

1935-2000

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Franz Lennartz (1910-2003) studierte in Bonn, Köln, Berlin und Breslau Germanistik, Philosophie und Geschichte. Sein berufliches Arbeitsgebiet wurde die Literaturkritik. In Aufsätzen für Zeitschriften und Feuilletons setzte er sich mit der aktuellen Literatur ebenso auseinander, wie mit den großen Gestalten der Literaturgeschichte. Seine bereits Ende der 1930er Jahre erschienenen Nachschlagewerke zur Gegenwartsliteratur setzte Lennartz ab 1952 inhaltlich überarbeitet und aktualisiert fort. Sie gehörten bis in die 1980er Jahre zu den meist gelesenen Literaturlexika im deutschsprachigen Raum. Die Sammlung konnte 1990 mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG), der Hessischen Kulturstiftung und des S. Fischer Verlages für seinerseits 250.000 DM für die Universitätsbibliothek erworben werden.

Enthält

Zeitungsausschnitte aus regionalen, überregionalen und internationalen Tageszeitungen, Manuskripte, Briefe, Bücher, Sonderdrucke, Werbematerialen von Verlagen

Literatur

Wilhelm R. Schmidt, Tapetenmappe, Gurkenschachtel und Bananenkiste: Der Lexikograph Franz Lennartz ist tot. In: Uni-Report 36 (2003), 2, S. 11; Sabine Homilius, Wilhelm R. Schmidt, Franz Lennartz. Zeitgenosse und Sammler, Lexikograph und Feuilletonist. Begleitbuch zur Ausstellung der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main, 15. November bis 15. Dezember 1995. Frankfurt 1995; Franz Lennartz. Deutsche Schriftsteller der Gegenwart. Einzeldarstellungen zur schönen Literatur in deutscher Sprache. Stuttgart 1978

Findmittel

Findliste liegt vor.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

500 m