HStAM Bestand 926

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Sonderstandesamt Bad Arolsen

Laufzeit

1943 - 1986

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Übersicht der digitalisierten Personenstandsnebenregister

Homepage Internationaler Suchdienst (ITS)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand Sonderstandesamt Bad Arolsen wurde von der Standesamtsaufsicht des Kreises Waldeck-Frankenberg im Februar und März 2013 an das Personenstandsarchiv in Neustadt abgegeben. Am 29.9.2015 wurden die Folgejahrgänge 1983 und 1984 übernommen. Die Abgabe der Jahrgänge 1985 und 1986 erfolgte im August 2017 an das Personenstandsarchiv.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Sonderstandesamt Bad Arolsen ist bundesweit eine einmalige Einrichtung. Aufgabe des Amtes ist die Beurkundung von Sterbefällen in den ehemaligen deutschen Konzentrationslagern. Hierbei arbeitet das Sonderstandesamt mit dem Internationalen Suchdienst eng zusammen, der auf Betreiben der Vereinten Nationen 1946 in Bad Arolsen eingerichtet wurde, um die Schicksale der Vermissten, Gefangenen und Verschleppten aus der Zeit der NS-Herrschaft und des Zweiten Weltkriegs aufzuklären.

Enthält

Der Bestand enthält ausschließlich Sterbenebenregister mit Sterbefällen aus nationalsozialistischen Arbeits- und Konzentrationslagern.
12 Lagerstandesämter: Auschwitz, Bergen-Belsen, Buchenwald, Dachau, Flossenbürg, Groß-Rosen, Majdanek (Lublin), Mauthausen, Mittelbau-Dora, Natzweiler-Struthof, Neuengamme, Sachsenhausen.
119 Sterbenebenregister Lagerstandesämter A - Z unsortiert.
In den Sterbenebenregistern werden Sterbefälle zwischen 1933 und 1945 beurkundet, wobei allein im Lagerstandesamt Bergen-Belsen Original-Sterbenebenregister von 1943-1945 überliefert sind. Die Sterbefälle aller anderen Nebenregister wurden ab 1949 nachbeurkundet, da hier die Originalüberlieferung vernichtet wurde.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

29,33 MM; 732 Sterbenebenregister; 51 Bände mit Randvermerken zu den Zweitbüchern

Referent

Frau Dietzsch-Uhde

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 16.10.2017