HStAM Bestand 922

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Waldeck-Frankenberg, Landkreis

Laufzeit

1874 - 1986

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Übersicht der digitalisierten Personenstandsnebenregister

Bestand St: Geburten- Heirats- und Sterberegister (Jahrgänge 1874 und 1875) mit folgenden Standesämtern: Ehringen und Volkmarsen.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Personenstandszweitbücher des Landkreises Waldeck-Frankenberg wurden im Mai bzw. im Juli 2013 mit über 12.500 Bänden an das Hess. Personenstandsarchiv in Neustadt abgegeben. Am 29.9.2015 wurden die Folgejahrgänge 1903/04, 1933/34 und 1983/84 übernommen. Die Abgabe der Jahrgänge 1905/1906, 1935/1936 und 1985/1986 erfolgte im August 2017 an das Personenstansarchiv.

Geschichte des Bestandsbildners

Kreis Waldeck-Frankenberg
1.1.1974 Zusammenlegung der Kreise Waldeck und Frankenberg zum neuen Kreis Waldeck-Frankenberg mit Eingliederung der Gemeinde Schiffelbach aus dem Landkreis Marburg und Ausgliederung der Stadt Züschen in den Schwalm-Eder-Kreis
1.7.1974 Wechsel des Stadtteils Oberasphe (Stadt Battenberg/Eder, Kreis Waldeck-Frankenberg) zur Gemeinde Münchhausen (Kreis Marburg-Biedenkopf)
Kreis Frankenberg
30.8.1821 Kreisgründung aus den Ämtern Frankenberg und Rosenthal mit Haina
1.7.1867 Eingliederung des aufgelösten ehemaligen hessen-darmstädtischen Kreises Vöhl mit den Exklaven Eimelrod und Höringhausen und Bildung eines eigenen Verwaltungsamts Vöhl
1886 Ende des noch bedingt selbstständigen Verwaltungsamts Vöhl und vollständige Eingliederung in den Kreis Frankenberg
1.4.1929 Abtretung von Deisfeld, Eimelrod, Hemmighausen und Höringhausen an den Kreis des Eisenbergs (Sitz in Korbach)
1.8.1932 Eingliederung von Allendorf (Eder), Battenberg, Battenfeld, Berghofen, Biebighausen, Bromskirchen, Dodenau, Eifa, Frohnhausen/Battenberg, Hatzfeld, Holzhausen/Battenberg, Laisa, Oberasphe, Reddighausen und Rennertehausen (alle ehemals Kreis Biedenkopf)
Kreis Waldeck
27.4.1850 Gründung des Kreises der Eder (aus den ehemaligen Oberämtern der Werbe und der Eder) mit Sitz in Bad Wildungen
27.4.1850 Kreisgründung als Kreis des Eisenbergs (aus dem ehemalige Oberamt des Eisenbergs und dem Amt Lichtenfels) mit Sitz in Korbach
27.4.1850 Kreisgründung als Kreis der Twiste (aus den ehemaligen Oberämtern der Diemel und der Twiste) mit Sitz zunächst in Mengeringhausen, ab 1.11.1857 in Arolsen
18.7.1867 Übernahme der Landesverwaltung Waldeck-Pyrmonts durch Preußen infolge des Akzessionsvertrags
1.4.1929 Verlust der Eigenstaatlichkeit Waldecks und Übergang des Kreises zur preußischen Provinz Hessen-Nassau
1.2.1942 Zusammenlegung der Kreise der Eder, des Eisenbergs und der Twiste zum Landkreis Waldeck mit Sitz in Korbach
1.8.1972 Eingliederung der Stadt Volkmarsen (aus dem Kreis Wolfhagen)

Enthält

86 Standesämter
Geburtsnebenregister 1874-1906
Heiratsnebenregister 1874-1936
Sterbenebenregister 1874-1986

Literatur

Historisches Ortslexikon Hessen

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

95,61 MM; 13.198 Bände

Referent

Frau Dietzsch-Uhde

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 19.10.2017

Die Signaturen Nr. 12638 und Nr. 12655 sind aus bestandstechnischen Gründen nicht vergeben.