HStAM Bestand Urk. 132

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Rau zu Holzhausen [ehemals X 5 Rau zu Holzhausen]

Laufzeit

1489-1804

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 Generalrepertorium [ehemals Urk. A I t]; Urk. 14 Landgräfliche Aktiv- und Passivlehen [ehemals Urk. A I u]; Urk. 49 Hessische Adels- und Bürgerfamilien [ehemals Urk. A VI]; Urk. 72 Hanau, Adel [ehemals Urk. O II e]; Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Urk. R I b]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17 d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best. 340 Rau von Holzhausen; P II Karten Holzhausen.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Archivalien der Familie Rau zu Holzhausen waren ursprünglich im Holzhäuser Archiv untergebracht. Um 1840 wurde dieses allerdings innerhalb der Familie auf die Archive Dorheim, Beienheim, Nordeck und Holzhausen aufgeteilt. Die Güter Dorheim und Beienheim wurden um 1866 (?) an die Grafen von Solms-Rödelheim verkauft, Holzhausen um 1870 an Kühlmann-Stumm, Nordeck ist 1913 ausgestorben. Die Archivalien, die heute im Staatsarchiv Marburg liegen, gingen an die Familie Oxenius über, in die eine Schwester des letzten Besitzers von Holzhausen eingeheiratet hatte. So wurden auch die Urkunden noch vor 1940 im Staatsarchiv deponiert, wo sie geordnet und verzeichnet wurden.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie Rau zu Holzhausen ist ein altes hessisches Adelsgeschlecht und Mitglied der Althessischen sowie der Mittelrheinischen Reichsritterschaft. Sie entstammt dem Geschlecht der Edlen von Marburg-Nordeck-Michelbach und war in der Wetterau um Gießen beheimatet. Der Stammsitz der Familie lag von etwa 1300 bis 1880 in Rauischholzhausen (Ebsdorfergrund), sie stellten u.a. Amtmänner in Schotten und Nidda. Die Familie war weit verzweigt, allerdings sind viele Zusammenhänge, Daten und Zeiträume aufgrund mangelhafter Quellenlage ungesichert.

Enthält

Kaiserliche Lehenbriefe

Mainzische Lehenbriefe

Lehenbriefe der Landgrafen von Hessen-Kassel

Literatur

W. A. Eckhard, Die Ahnen der Katharina Vogt von Fronhausen. Zur Genealogie Rau von Holzhausen, in: Der., Miszellen und Vorträge (Beiträge zur Hessischen Geschichte 10), Marburg 1995, S. 85-105; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958; E. H. Kneschke, Deutsches Adels-Lexikon, 7. Bd., Leipzig 1868, S. 355-357.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

31 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.