HStAM Bestand Urk. 130

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

von Nordeck [ehemals X 5 von Nordeck]

Laufzeit

1469-1857

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 Generalrepertorium [ehemals Urk. A I t]; Urk. 14 Landgräfliche Aktiv- und Passivlehen [ehemals Urk. A I u]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17 d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best. 340 von Nordeck.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Archiv der Familie von Nordeck gelangte im Jahr 1908 als Depositum in das Staatsarchiv Marburg, wo es geordnet und verzeichnet wurde.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie von Nordeck ist ein altes hessisches Adelsgeschlecht und waren Mitglied der Althessischen Ritterschaft. Sie entwickelte sich als ein Zweig der Familie Rau von Holzhausen, der mit Burg und Gericht Nordeck belehnt wurde, woraus sich der Name „von Nordeck“ entwickelte. Sie waren vor allem in und um Melsungen begütert. Im Jahre 1913 erlosch die Linie.

Enthält

Gütergeschäfte

Lehenbriefe von Hessen, Plesse, Hanstein, Helmarshausen, Mainz, Wolff von Gudensberg und Nassau

Literatur

E. H. Kneschke, Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexikon,Band 7, Leipzig 1868, S. 355–357; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958; R. Knappe, Mittelalterliche Burgen in Hessen, 2. Aufl., Gudensberg-Gleichen 1995.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium von Nordeck, angelegt 1908, handschriftlich, 1 Band (Signatur: R 1995).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

135 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.