HStAM Bestand Urk. 117

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

von Geyso [ehemals X 5 von Geyso]

Laufzeit

1487-1845

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 Generalrepertorium [ehemals Urk. A I t]; Urk. 14 Landgräfliche Aktiv- und Passivlehen [ehemals Urk. A I u]; Urk. 49 Hessische Adels- und Bürgerfamilien (von Mansbach) [ehemals Urk. A VI]; Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Urk. R I b]; Urk. 80 Fulda, Adelsarchive [ehemals Urk. R IX]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17 d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 95 Adel und Lehnhof; Best. 340 von Geyso; Best. 340 von Mansbach; M 2 Franz von Geyso.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Urkunden der Familie von Geyso gelangten um das Jahr 1913 als Depositum in das Staatsarchiv Marburg, wo sie geordnet und verzeichnet wurden.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Seit dem frühen 13. Jahrhundert waren der Ort und die Burg Mansbach (Gemeinde Hohenroda) im Besitz der gleichnamigen Familie von Mansbach. 1652 kaufte der bürgerliche, landgräflich-hessische Generalleutnant Johann Geyso, Sohn des landgräflich-hessischen Rentmeisters in Borken, Peter Geyso, die Hälfte des Grundbesitzes derer von Mansbach, darunter auch die Burg, woraufhin die Familie in die fränkische Reichsritterschaft aufgenommen wurde. Sie wurden außerdem in Glaam, Völkershausen und auf dem Gilserhof begütert. 1658 folgte die Erhebung in den Freiherrenstand.

Enthält

Güter- und Lehensgeschäfte, Schuldscheine, Quittungen, Burgfrieden, Verträge, Schiedssprüche, Vergleiche, Ehesachen, Erbsachen

Lehenbriefe von Hessen, Fulda, Henneberg (später Sachsen), Sachsen-Weimar, Kurmainz und Hersfeld

Literatur

D. Wunder, Ökonomie des Niederadels in der Landgrafschaft Hessen-Kassel und im Kanton Rhön-Werra am Beispiel der Geyso und Verschuer (1650-1800), in: E. Conze u.a. (Hgg.), Adel in Hessen. Herrschaft, Selbstverständnis und Lebensführung vom 15. bis ins 20. Jahrhundert, Marburg 2010, S. 403-434; D. Wunder, Neuer Adel und Alter Adel in der Landgrafschaft Hessen-Kassel und im Kanton Rhön-Werra der fränkischen Reichsritterschaft (1650-1750) – Integration und Exklusivität, in: : E. Conze u.a. (Hgg.), Adel in Hessen. Herrschaft, Selbstverständnis und Lebensführung vom 15. bis ins 20. Jahrhundert, Marburg 2010, S. 329-358; G. Schmidt, Reichsritterschaft, in: W. Speitkamp (Hg.), Handbuch der hessischen Geschichte Bd. 3: Ritter, Grafen und Fürsten. Weltliche Herrschaften im hessischen Raum ca. 900-1806 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 63,3), Marburg 2014, S. 349-376; B. Winkelmann-Holzapfel, Besitzungen und Organisation der Reichsritterschaft im hessischen Raum am Ende des Alten Reiches (zu der Karte 21a des Geschichtlichen Atlas von Hessen), in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 11 (1961), S. 136-226.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium von Geyso, angelegt 1913, handschriftlich, 1 Band (Signatur: R 1982).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

341 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden sind als Digitalisate in Arcinsys verfügbar.