HStAM Bestand Urk. 115

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

von Eschwege [ehemals X 5 von Eschwege]

Laufzeit

1355-1839

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 Generalrepertorium [ehemals Urk. A I t]; Urk. 14 Landgräfliche Aktiv- und Passivlehen [ehemals Urk. A I u]; Urk. 49 Hessische Adels- und Bürgerfamilien [ehemals Urk. A VI]; Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Urk. R I b]; Best. 17 c Regierung Kassel Lehnhof; Best. 17d Regierung Kassel Familienrepositur; Best. 17 e Regierung Kassel Ortsreposituren; Best 95 Adel und Lehnhof; Best. 340 von Eschwege.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das "Jestädter Archiv", das ursprünglich im Schloss zu Jestädt untergebracht war und sowohl Archivalien der Familie von Eschwege als auch der Familie von Boyneburg gen. von Hohenstein beherbergte, wurde im Jahr 1908 gemäß dem Vertrag desselben Jahres mit dem von Eschwegeschen Fideikommiss als Depositum in das Staatsarchiv Marburg überführt. Das sogenannte „Reichensächser Archiv“ der Familie von Eschwege, das ursprünglich in Aue und Reichensachsen untergebracht war, wurde im Jahr 1949 gemäß dem Vertrag mit der von Eschwegeschen Familienstiftung im Jahr 1942 im Staatsarchiv deponiert. Sie wurden dort in einem Bestand vereinigt, geordnet und verzeichnet.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

Die Familie von Eschwege ist ein hessisch-fränkisches Adelsgeschlecht und gehört zur Althessischen Ritterschaft. Ihr Stammsitz war die Wasserburg, später das Herrenhaus, zu Aue bei Eschwege. Bereits im Jahr 1141 wird das Geschlecht erstmals urkundlich erwähnt, die ununterbrochene Stammreihe beginnt im 14. Jahrhundert. Sie waren schon früh zu Aue und Reichenbach(Werra-Meißner-Kreis) begütert, später kamen Besitzungen in Thüringen, Henneberg und Hannover dazu.

Enthält

Urkunden der Familie von Eschwege zu Reichensachsen, Jestädter Archiv der Familie von Boyneburg gen. von Hohenstein
Besitz- und Familienurkunden (Gütergeschäfte, Schuldbriefe, Verzichtsbriefe, Konsensbriefe, Schutzbriefe, Vergleiche, Eheberedungen)
Lehensbriefe (von Hessen, Fulda, Sachsen, Braunschweig, Pfalz, Schwarzburg und dem Stift Großburschla)

Literatur

E.H. Kneschke, Neues allgemeines Adels-Lexikon, Leipzig 1859, Bd. 2, S. 158f.; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958; G. H. v. Eschwege, Kurzer Abriss einer Geschichte der freiherrlichen Familie von Eschwege in übersichtlicher Zusammenstellung, in: Der Deutsche Herold 5 (1874), S. 61-64, 76-80, 104-109.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium von Eschwege, Reichensächser Archiv, angelegt 1963, maschinenschriftlich, 1 Band (Signatur: R 1979).

Repertorium von Eschwege, Jestädter Archiv, angelegt 1908, maschinenschriftlich, 1 Heft (Signatur: R 1980).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

243 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.