HStAM Bestand 340 Schenck zu Schweinsberg: Niederofl

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Familien-, Guts- und Herrschaftsarchiv der Schencken zu Schweinsberg

Identifikation (kurz)

Titel

Familien-, Guts- und Herrschaftsarchiv der Schencken zu Schweinsberg: Nieder-Ofleiden

Laufzeit

1573-1575, 1610-1900

Siehe

Korrespondierende Archivalien

M 24 Schenk zu Schweinsberg

Urkunden in den Beständen Urk. 136 Schenck zu Schweinsberg-Niederofleiden [ehemals X 5 Schenck zu Schweinsberg-Niederofleiden] und Urk. 49 [ehemals A VI Schenck zu Schweinsberg] sowie Urk. 76 [ehemals R I Lehenreverse]

Karten in Bestand P II

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand ist im Wesentlichen die archivalische Überlieferung der 1885 im Mannesstamm erloschenen Schenck zu Schweinsberg Linie Niederofleiden-Oberhof. Der zeitliche Schwerpunkt des Aktenbestandes liegt im 19. Jahrhundert, auch wenn er bis in das 18. und seltener in das 17. Jahrhundert ausgreift. Das einzige Stück aus dem 16. Jahrhundert ist zugleich das älteste im Bestand. Es handelt sich um eine Vormundschaftsrechnung für den Sohn des verstorbenen Johann Ebert von Radenhausen für das Jahr 1573, allerdings als Fremdprovenienz. Die Masse der Überlieferung betrifft die verschiedenen Gütern der Familie besonders zu Besitzungen in Florstadt, Loshausen, Nieder-Ofleiden, Rüdigheim und Schweinsberg sowie die um die Mitte des 19. Jahrhunderts geführte Ablösungsverhandlungen für Grundlasten.
Besonders außergewöhnlich unter den wenigen Lebensdokumenten von Familienangehörigen sind Erinnerungsstücke an die Silberne Hochzeit des Moritz Schenck zu Schweinsberg und der Emilie Schenck zu Schweinsberg, geborene Freinsheim, im Jahr 1856, denn es befinden sich von dem Ehepaar getragene Hochzeitskränze und Haarlocken darunter. Neben einem schmaleren Einblick in kulturgeschichtliche Aspekte der adligen Lebenswelt ermöglicht der Bestand - unter Einbeziehung der umfangreichen Amtsbuchüberlieferung - eine weite Aussicht auf adlige Wirtschaftsführung in dem Zeitraum vom 17. bis zum ausgehenden 19. Jahrhundert.
Das Archiv der Linie Nieder-Ofleiden-Oberhof wurde zusammen mit den Archiven weiterer Teillinien der Familie Schenck zu Schweinsberg dem Staatsarchiv Marburg mit Vertrag vom 17.10.1967 als Depositum übergeben und am 7.5.1969 von Schweinsberg nach Marburg überführt. Die Neuordnung und Verzeichnung der Amtsbücher erfolgte durch den 15. Inspektorenlehrgang der Archivschule Marburg im März 1978, die der Akten im Jahre 2012 durch Herrn Lind.

Geschichte des Bestandsbildners

Diese Linie Niederofleinde-Oberhof war aus der Hermannsteiner Linie der Schencken hervorgegangen und residierte auf den 1620 und 1636 erworbenen Gütern Oberhof und Unterhof zu Niederofleiden. Im Jahr 1697 wurden die Höfe innerhalb der Familie aufgeteilt und die Seitenlinien Niederofleiden-Unterhof und Fronhausen gebildet.

Enthält

Akten und Amtsbücher der Schencken zu Schweinsberg. Linie Nieder-Ofleiden-Oberhof:
Amsbücher der Guts-, Forst- und Vermögensverwaltung

Findmittel

HADIS-Datenbank

vorarchivisches Findbuch für Teile des Aktenbestandes

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

10,5 MM

Referent

Herr Klingelhöfer

Benutzung

Depositum. - Nichtwissenschaftliche Benutzung nur mit Genehmigung des Deponenten.

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 1.7.2013