AdJb Bestand N 16

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Kroug, Wolfgang (1890-1973)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Nachlass von Wolfgang Kroug gelangte 1973 ins Archiv Burg Ludwigstein und wurde 1975 von der Archivschule Marburg vorgeordnet und erschlossen. Er enthält neben wenigen persönlichen Dokumenten umfangreiches Material zur beruflichen Tätigkeit, darunter Unterlagen zu seiner Arbeit als Psychoanalytiker, die für die Benutzung gesperrt sind. Krougs schriftliche Tätigkeit beschäftigte sich außer mit der Psychoanalyse auch mit theoretischen philosophischen Abhandlungen ('Könnenphilosophie') sowie mit der ausführlichen Dokumentation der Geschichte der Akademischen Vereinigung. Hierzu sind im Nachlass Entwürfe, Materialsammlungen und Briefwechsel überliefert.

Geschichte des Bestandsbildners

* 30.3.1890 in Hungerburg/Estland, + 13.10.1973 in Göttingen.
Der Pädagoge u. Psychoanalytiker Wolfgang Kroug wurde als Sohn eines Arztes in Estland geboren. Während seiner Zeit auf dem Gymnasium in Weimar kam er in Verbindung mit dem Wandervogel Deutscher Bund und gehörte seit 1911 dem Serakreis in Jena an. Die Studienzeit in Marburg führte 1912 zur Gründung der Akademischen Vereinigung Marburg; weitere Gründungen in Jena und Göttingen schlossen sich an. Nach dem Zweiten Weltkrieg ergriff Kroug 1954 die Initiative zur Wiedergründung der Akademischen Vereinigung als Älterenkreis und betätigte sich als Chronist dieser Richtung der akademischen Jugendbewegung. In der Zeit zwischen den Weltkriegen im Schuldienst tätig, wirkte er danach in Göttingen freiberuflich.

Findmittel

Findbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

30 Archivkartons