HStAD Bestand H 55 A

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

(Fach-)Hochschulen

Identifikation (kurz)

Titel 

Fachhochschule Darmstadt (heute: Hochschule Darmstadt - University of applied sciences)

Laufzeit 

1925-2007

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

z.T. Akten der Städtischen Ingenieurschule Darmstadt

Geschichte des Bestandsbildners 

Die Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences wurde 1971 als Fachhochschule Darmstadt gegründet. Sie ist eine der zehn größten Fachhochschulen Deutschlands. Seit 2017 besitzt sie das Promotionsrecht im Fachgebiet „Angewandte Informatik“.

Die Hochschule blickt auf eine Tradition bis in das 19. Jahrhundert zurück und geht auf mehrere Vorgängereinrichtungen zurück.
So findet der Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen seine Gründungsgeschichte in der Landesbaugewerkschule, die 1876 unter der Trägerschaft des Großherzogtums Hessen eingerichtet wurde. Der Fachbereich Gestaltung hingegen hat seine Wurzeln in den 1907 gegründeten Großherzoglichen Lehr-Ateliers für angewandte Kunst, später Werkkunstschule Darmstadt. Als Städtische Maschinenbauschule Darmstadt entstand 1919 die Vorgängerin des Fachbereichs Maschinenbau.
Der heutige Fachbereich Chemie und Biotechnologie begründet sich in der 1941 eingerichteten Abteilung Chemotechnik an der Städtischen Handelsschule Darmstadt, die später als Staatliche Chemieschule – Ingenieurschule im heutigen Fachbereich aufging.
Als weitere Vorgängereinrichtung kann die Fachschule für sozialpädagogische Berufe genannt werden.

1968 erfolgte die Zusammenlegung der Staatlichen Ingenieurschule für Bauwesen, der Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen und der Staatlichen Chemieschule, aus denen 1971 die Fachhochschule Darmstadt wurde. 2000 kam es zu einer Vereinigung mit der Fachhochschule Dieburg.

Seit dem Sommersemester 2006 trägt die Einrichtung den Namen Hochschule Darmstadt, University of Applied Sciences.

Die Lehrschwerpunkte liegen auf den Informations- und Ingenieurwissenschaften. Die Hochschule ist eine der wenigen Hochschulen der Bundesrepublik, die Bachelor- und Master-Studiengänge in Kunststofftechnik anbieten.

Präsident/innen / Rektor/innen:
- Eberhard Warkehr (Rektor von 1975 bis 1979)
- Maria Overbeck-Larisch (Präsidentin von 2004 bis 2010)
- Ralph Stengler (Präsident seit 2010)

Kanzler/innen:
- Ellen Göbel (Kanzlerin bis Sommer 2014)
- Ralph Stengler (Kanzler von Sommer 2014 bis Frühjahr 2015)
- Norbert Reichert (Kanzler seit Juli 2015)

Enthält  u.a.

Sämtliche, im AStA der FH seit der Gründung der Hochschule im Jahr 1971 vorhandene Unterlagen, insbesondere Akten des Studentenparlamentes und AStA-Protokolle, Drucksachen, Fotos und Plakate sowie Personalakten

Literatur 

Geschichte der h_da. Hochschule Darmstadt – Wurzeln und Wachstum, auf: https://www.h-da.de/hochschule/geschichte-der-h-da/ (Abruf am 05.01.2018).

Findmittel 

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

14 m, davon 0,5 m unerschlossen

Bearbeiter 

Plakate aus lagerungstechnischen Gründen zu R 2, eine DVD zu den politischen Aktionen im Sommer 2006 (Studiengebühren und Hochschulrahmengesetz) zu Q 72 genommen.