HHStAW Bestand 469/32

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Weilburg

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge ab 1905.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Amtsgericht Weilburg wurde 1867 begründet und setzte in der Rechtspflege das gleichnamige Amt (Abt. 245) fort. 1867 wurde es dem Kreisgericht Dillenburg, zum 1.10.1879 dem Landgericht Limburg unterstellt. Am 1.1.1933 wurden aus dem Amtsgerichtsbezirk Hadamar (Abt. 469/8) die Gemeinde Waldernbach und aus dem Amtsgerichtsbezirk Rennerod (Abt. 469/23) die Gemeinde Rückershausen zugewiesen. Am 1.5.1948 (StAnz. S. 125) fiel die Gemeinde Philippstein an das Amtsgericht Braunfels (Abt. 469/37), wurde aber am 1.7.1968 wieder zurückgegliedert (GVBl. I S. 41). Gleichzeitig fiel dem Amtsgericht Weilburg der gesamte Bezirk des aufgelösten Amtsgerichts Runkel (Abt. 469/25) zu.

Enthält

Akten: 50 Personalakten, ansonsten vornehmlich Generalakten, 1878-1949, Zivilprozesse und Urteile, 1865-1940, Strafverfahren und Urteile, 1894-1941, Konkurse, 1919-1939, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Berggegenbuchsachen, Registerakten, Nachlasssgericht, Erbhöfeakten.

Findmittel

Kartei

Register- und Erbhöfeakten: Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

40,25 m

Deskriptoren

Weilburg

Dillenburg

Limburg

Hadamar

Waldernbach

Rennerod

Rückershausen

Philippstein

Braunfels

Runkel