HHStAW Bestand 426/3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Lokale Bergverwaltung (Bergreviere)

Identifikation (kurz)

Titel

Bergrevier Wiesbaden

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge 1901 und 1988
Siehe auch Serientitel.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Bergrevier Wiesbaden wurde durch Verordnung vom 12.8.1857 geschaffen (VBl. S. 170, 177). Der Bergverwaltungsbezirk umfasste die Ämter Königstein, Höchst, Hochheim, Langenschwalbach, Wiesbaden, Eltville, Rüdesheim, St. Goarshausen, Wehen sowie den südlichen Teil des Amtes Idstein (Bremthal, Königshofen, Lenzhahn, Niedernhausen, Niederjosbach, Niederseelbach, Oberjosbach, Oberseelbach, Vockenhausen). Mit der Einführung des Preußischen Berggesetzes änderte sich die Bezeichnung 'Bergmeisterei' in 'Bergrevier'. Am 1.4.1867 wurde das Bergrevier auch auf das Gebiet der ehemaligen Landgrafschaft Hessen-Homburg (jedoch ohne das Oberamt Meisenheim) und die ehemaligen großherzoglich hessischen Gemeinden Rödelheim und Niederursel ausgedehnt. Vor 1895 wurde das 'Bergrevier Koblenz-Wiesbaden' mit dem Sitz in Koblenz gebildet. Sein rechtsrheinischer Teil umfasste die Kreise Frankfurt a.M. (Stadt) ohne Bockenheim, vom Stadtkreis Frankfurt a.M. die früheren Gemeinden Bonames, Hausen, Heddernheim, Niederrad, Niederursel und Oberrad, die Kreise Höchst, Obertaunus, Rheingau, einen Teil des Kreises St. Goarshausen, den Untertaunuskreis sowie den Stadt- und Landkreis Wiesbaden. Das Bergrevier Wiesbaden wurde nach 1927, jedoch vor 1953 aufgelöst.
Siehe auch Serientitel.

Enthält

Akten: Vorbereitungen zur Einführung des Preußischen Berggesetzes (1866/1867); Tonbergwerk Köppel bei Schierstein (1865-1888); Phosphoritbetrieb im Regierungsbezirk Wiesbaden

Literatur

Oberbergamt Bonn (Hrsg.): Beschreibung der Bergreviere Wiesbaden und Diez. Bonn 1893.

Karl Leber: Reichs-, Staats- und Kommunal-Handbuch. Wiesbaden 1927, S. 390.

Findmittel

Kartei

Findbuch von Sandra Heckmann, 1992

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

10 m

Bearbeiter

Sandra Heckmann, 1992

Deskriptoren

Wiesbaden

Königstein

Höchst

Hochheim

Bad Schwalbach

Eltville

Rüdesheim

St. Goarshausen

Wehen

Idstein

Bremthal

Königshofen

Lenzhahn

Niedernhausen

Niederjosbach

Niederseelbach

Oberjosbach

Oberseelbach

Vockenhausen

Rödelheim

Niederursel

Koblenz

Frankfurt

Bonames

Hausen b. Frankfurt

Heddernheim

Niederrad

Oberrad

Rheingau