HHStAW Bestand 246

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Ämter

Identifikation (kurz)

Titel

Wiesbaden

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

weitere Zugänge 2/1948, 35/1971 und 15/1977
Bei Verzeichnungs- und Ordnungsarbeiten der 1930er Jahre wurden zahlreiche Akten in andere Abteilungen überführt, u.a. in Abt. 205, 207 und 212. Allerdings sind die in Abt. 205 verbrachten Akten zusammen mit dem Großteil dieses Bestandes bei Auslagerungen im 2. Weltkrieg verloren gegangen (siehe Vorwort zu Abt. 205).
Für weitere Angaben siehe auch Serientitel.

Geschichte des Bestandsbildners

Zugehörige Orte (nach alter Territorialzugehörigkeit):
Nassau-Usingen: Auringen, Biebrich, Bierstadt mit Hof Lindenthal, Dotzheim, Erbenheim, Heßloch, Klarenthal, Kloppenheim, Mosbach, Naurod, Rambach, Schierstein, Sonnenberg, Wiesbaden mit Hof Adamsthal;
Kurmainz: Frauenstein mit den Höfen Hof Armada, Grorother Hof, Nürnberger Hof und Sommerberger Hof.
Die Orte gehörten vorher sämtlich zu Nassau-Usingen außer Frauenstein, das durch Edikt vom 4.6.1816 vom kurmainzischen Amt Eltville an das Amt Wiesbaden kam. 1849-1854 bestanden in Wiesbaden ein Justizamt und für die untere Verwaltungsstufe ein Kreisamt allein für den Bezirk dieses Justizamtes. Seit 1867 war Wiesbaden Sitz des Landratsamtes für den Landkreis Wiesbaden (Mainkreis) mit den Ämtern Hochheim, Höchst und Wiesbaden, während die Stadt Wiesbaden seitdem einen eigenen Stadtkreis bildete. In dem Bestand befinden sich auch die Akten des Polizeiamtes Wiesbaden, das am 7.1.1823 für die Stadt Wiesbaden errichtet (VBl. S. 1) wurde. Am 25.1.1850 wurde die Polizeiverwaltung einem Polizei-Commissär übertragen (ebenda S. 3 ff.), der zunächst unter dem Kreisamte, seit dem 6.11.1854 direkt unter der Landesregierung stand (ebenda S. 227 f.). Am 8.8.1857 erhielt sie die Bezeichnung Polizeidirektion zu Wiesbaden (ebenda S. 168 f.). Es war die Vorbehörde des Polizeipräsidiums Wiesbaden (Abt. 408).

Enthält

Akten, Urkunden, Amtsbücher und Rechnungen (1756) 1803-1886
Bemerkenswerte Akten: u.a. Landesherrliches Bauwesen und Kuranlagen in Wiesbaden, Polizeidirektion Wiesbaden

Literatur

Christian Daniel Vogel: Beschreibung des Herzogthums Nassau. Niederwalluf 1843, S. 527.

Anton Josef Weidenbach: Nassauische Territorien vom Besitzstande unmittelbar vor der französischen Revolution bis 1866. Wiesbaden 1870, S. 335.

Findmittel

Repertorium von Theodor Schüler, 1882/1883

Freiwillige Gerichtsbarkeit: Hilfsrepertorium, 1845

Fiskalische Grundstücksverträge: Kartei

Freiwillige Gerichtsbarkeit: Kartei

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

82 m

Bearbeiter

Theodor Schüler, 1882-1883

Deskriptoren

Adamstahl, Hof

Armada, Hof

Auringen

Biebrich:Rh.

Bierstadt

Dotzheim

Erbenheim

Fasanerie

Frauenstein

Georgenborn

Grorother Hof

Heßloch

Klarenthal

Kloppenheim

Lindenthal, Hof

Mosbach (Biebrich-Mosbach)

Naurod

Nürnberger Hof

Rambach

Schierstein

Sommerberger Hof

Sonnenberg

Wiesbaden

Eltville

Hochheim

Höchst