HStAD Bestand A 5

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Aktivlehen (Lehns- und Adelsbriefe) von Hessen-Darmstadt und anderen Rechtsvorgängern der Großherzöge von Hessen

Laufzeit 

1260 - 1844

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Siehe auch Bestände A 13 (Sammlung Haeberlin) sowie E 14 G, G 31 (Lehnsakten) und R 21 G (Siegelkartei). Für die Lehnsbriefe des Lehnsbuchs E 14 G Nr. 2/1 existiert ein gedrucktes Inventar (Urkundenregesten)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Pertinenzbestand, um 1840 von Ludwig Baur durch Zuordnung von Pergamenturkunden aus älteren Urkundenbeständen zu einzelnen Lehnsleuten der Landgrafen von Hessen sowie der Rechtsvorgänger der Großherzöge von Hessen gebildet. Spätere Zugänge: 1883 (v. Bellersheim), 1913 (v. Trümbach). Lehnsurkunden der Familie v. Soetern 1970 von Hans-Peter Lachmann aus Bestand E 12 hierher übertragen. Der Bestand wurde seinerseits alphabetisch nach den Familien der Lehensleute gegliedert, innerhalb der Familien in chronologischer Abfolge nach Nummern. Bei der Neuordnung ab 1980 durch Jürgen Rainer Wolf wurden die Personalbetreffe durch fortlaufende Nummern ersetzt, während die bisherigen Nummern als Unternummern verblieben bzw. von Fall zu Fall korrigiert wurden.

Enthält 

In der Hauptsache Lehnsreverse, daneben auch Lehnsbriefe und sonstige Adelsurkunden enthaltend. Als wichtigste Lehnsherren sind vertreten: Die Landgrafen von Hessen [-Darmstadt und -Marburg], die Kurfürsten von der Pfalz und von Mainz, die Bischöfe von Worms, die Grafen von Nassau-Weilburg, Isenburg-Büdingen, Leiningen, Sponheim, Hanau, Solms und Erbach, die Herren v. Eppstein und v. Bickenbach, die Klöster und Stifte St. Maximin/Trier, Limburg an der Haardt, Fulda und Seligenstadt. - Am stärksten belegt sind Urkunden der Familien v. Erbach (= Nr. 73, 92 Stück), v. Wallbrunn zu Ernsthofen (= Nr. 446, 73 Stück), Riedesel v. Eisenbach (= Nr. 319, 66 Stück), Schenk v. Schweinsberg (= Nr. 354, 58 Stück), Lesch v. Mühlheim (= Nr. 233, 53 Stück), Gans v. Otzberg (= Nr. 106, 47 Stück), v. Weitolshausen gen. Schrautenbach (= Nr. 456, 45 Stück), Groschlag v. Dieburg (= Nr. 124, 43 Stück), Löw v. Steinfurth (= Nr. 238, 42 Stück), Wambold v. Umstadt (= Nr. 447, 40 Stück), Mosbach v. Lindenfels (= Nr. 266, 36 Stück), Wais v. Fauerbach (= Nr. 442, 33 Stück), v. Isenburg-Büdingen (= Nr. 173, 33 Stück), v. Frankenstein (= Nr. 96, 32 Stück), v. Trohe (= Nr. 423, 29 Stück), Echter v. Mespelbrunn (= Nr. 65, 27 Stück), Ulner v. Dieburg (= Nr. 429, 25 Stück), v. Dörnberg (= Nr. 59, 24 Stück), Rau v. Holzhausen (= Nr. 303, 24 Stück), Krug v. Nidda (= Nr. 218, 23 Stück), v. Schwalbach (= Nr. 379, 23 Stück), v. Rollshausen (= Nr. 320, 21 Stück) und v. Rotsmann (= Nr. 332, 20 Stück).

Findmittel 

Online-Datenbank (HADIS), ab 1980 bearbeitet durch Jürgen Rainer Wolf

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

69 m, 2.676 Stück

Referent 

Lars Adler