HStAM Bestand 605/1

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Bahnbehörden

Identifikation (kurz)

Titel

Reichsbahn- bzw. Bundesbahndirektion Kassel

Laufzeit

1847-ca. 1985

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Mit verschiedenen Ablieferungen in den Jahren 1952, 1959, 1974, 1977, 1984 und 1986 kamen zunächst nur die Personalakten und später auch Verwaltungsakten sowie eine große Menge Karten der Eisenbahndirektion Kassel in das Staatsarchiv Marburg. Nach Auflösung der Bundesbahndirektion in Kassel 1974 übernahm die Bahn AG in Frankfurt die noch benötigten Verwaltungsakten; der große Teil der nicht mehr benötigten Akten und Karten, die den Sprengel des Staatsarchivs Marburg betreffen, wurden an das Staatsarchiv Marburg, die übrigen an das Hauptstaatsarchiv Wiesbaden abgeliefert. Die Karten befinden sich als eigener Gliederungspunkt ebenfalls im Bestand.
1994 wurde von der Deutschen Bahn AG eine größere Menge Unterlagen der ehemaligen Bundesbahndirektion Frankfurt a.M. abgegeben, die sich auf den Sprengel des Staatsarchivs Marburg beziehen (Acc. 1994/62).
weitere Akzessionen: Acc. 2015/74

Geschichte des Bestandsbildners

1895 wurde die Preußische Eisenbahndirektion in Kassel errichtet. Vorläufer waren in kurhessischer Zeit die 'Eisenbahndirektion für den Betrieb der Main-Weser-Bahn' sowie die 'Friedrichs-Wilhelms-Nordbahn'.
Für die über das Gebiet des preußischen Regierungsbezirkes Kassel verlaufenden und in Betrieb befindlichen Bahnstrecken waren die verschiedenen Eisenbahn- bzw. Reichsbahndirektionen Kassel, Erfurt, Frankfurt, Hannover und Elberfeld zuständig. Der RBD Kassel unterstanden die Betriebsämter in Kassel, Marburg, Frankenberg und Eschwege; diese waren zuständig u.a. für die Strecken Kassel-Niederwalgern, Zimmersrode-Kirchhain, Sarnau-Frankenberg-Warburg, Wabern-Korbach-Brilon, Treysa-Eschwege, Guntershausen-Bebra, Bebra-Göttingen, Kassel-Waldkappel, Kassel-Warburg, Hümme-Karlshafen.
Auf Grund des Gesetzes vom 10.2.1937 wird die 'Deutsche Reichsbahn' vom Reichsverkehrsministerium verwaltet.
Die 1951 eingerichtete Bundesbahndirektion Kassel wurde 1974 aufgelöst.

Enthält

Personalakten sowie Akten der allgemeinen Verwaltung, Planung und Bau von Eisenbahnstrecken, Grundstücksangelegenheiten (Allgemeines und Bahnstrecken), Brücken, Tunnel, Gleiskörper, Wege und Gräben, Bahnhöfe und Haltestellen, Wasserleitungen und Wasserstationen, Kleinbahnen, Privatanschlüsse, Karten

Literatur

Lutz Münzer, Vom Kondominat zur Preußischen Eisenbahn - aus der Geschichte der Main-Weser-Bahn zwischen 1866 und 1880, in: ZHG Nr. 107 (2002), in diesem Aufsatz weitere zahlreiche Literaturhinweise

ders., Von Hümme nach Karlshafen, Geschichte und Relikte von Kurhessens erster Eisenbahn

ders., Die Kassel-Naumburger-Eisenbahn

Theresia Jacobi u.a., 150 Jahre Eisenbahn in Marburg, 2001

Eisenbahn in Hessen. Kulturdenkmäler in Hessen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Theiss Verlag Stuttgart, 2005, 3 Bände im Schuber, 1.448 S.

Findmittel

Arcinssys-Datenbank (Import aus ledoc-Datenbank und Neuverzeichnungen, Retrokonversion der Grunderwerbskartei)

Findbuchausdruck mit Personen- und Ortsindex (aus ledoc)

Ablieferungsverzeichnisse (für die Personalakten, einschließlich vernichteter Personalakten zu Acc. 1952/11, 1959/25, 1974/67 und 1974/73, 1989/23)

Findkartei (nach Aktenplan)

unverzeichnet: weitere Personalakten (0,25 MM)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

129,00 MM

Referent

Herr Dr. Reinhardt

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualisierung: 24.10.2016