HStAD Bestand E 2

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landstände

Laufzeit

1509 - 1820

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Überlieferungen vor allem in den Beständen A 9, B 1, B 8, B 9, E 1, F 21, F 27 D, G 15, G 21, G 23 D und G 26 A

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Ab 1808 ist der Kern des Bestands in das damalige Großherzogliche Archiv in Darmstadt gelangt. Vier Jahre nach Inkrafttreten der Verfassung von 1820 wurden im Archiv der Freiherren v. Riedesel, die als Landtagsmarschälle fungiert hatten, umfangreiche Aussonderungen vorgenommen, von denen auch die Obereinnehmereirechnungen betroffen waren. Damit sollte - zusammen mit den Archivalienabgaben der Stadt und Universität Gießen als der Rechtsnachfolgerin des Prälatenstandes - eine repräsentative Überlieferung von Landtagsakten gesichert werden. - Auf Betreiben Ludwig Baurs wurden alle einschlägigen Betreffe, wobei als minderwichtig bewertete Akten kassiert wurden, um die Mitte des 19. Jahrhunderts in der Pertinenzabteilung II (Staatsverfassung und Landstände) zusammengefasst.Während die Unterabteilungen II, 1 (Staats- und Regierungsform) und II, 2 (Erb- und Landeshuldigungen) im Darmstädter Schloss ebenso wie das noch nicht angegliederte Archiv des hessischen Landtags und der Landstände für die Zeit zwischen 1820 und 1933 im Landtagsgebäude am Luisenplatz dem Krieg zum Opfer fielen, konnte Unterabteilung II, 3 gerettet werden. Die Erschließung und Verzeichnung des mit der Signatur E 2 neu aufgestellten Bestands wurde von Eckhart G. Franz 1971 begonnen und von Friedrich Battenberg ab 1975 sowie Jürgen Rainer Wolf ab 1981 fortgesetzt. Dieser konnte ab 1990 für das Inventar auch Archivalien des Samtarchivs der Freiherren Riedesel zu Eisenbach einbeziehen..

Enthält

Vor allem Akten zur Geschichte der älteren Landstände, namentlich Obligationen, Landtagsprotokolle und Rechnungen. Die im Findbuch mitverzeichneten Urkunden (26 Stück der Zeit von 1509 bis 1637) gehören nur teilweise dem Bestand an (außer E 2 sind vor allem Bestand A 9, B 1, B 9 und B 13 einbezogen). Die separat verzeichneten Akten sind unterteilt in 'Allgemeines' (enthaltend Deduktionen, Abschriftensammlungen der Landtagsabschiede [Archivalienbeispiel: E 2 Nr. 2/1 fol. 71] , Materialsammlungen, Zusammenstellungen der Gravamina und Angelegenheiten übergreifenden Interesses), eine chronologisch aufgebaute Sammlung der Akten zu einzelnen Landtagen ab 1509 sowie (aus Bestand F 27 D) einige wenige Akten zu Sachsen-Gotha- Eisenachischen Landtagen der Zeit von 1641 bis 1793.

Literatur

Hans Glagau, Hessische Landtagsakten Bd. 1: 1508-1521, Marburg 1901 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen und Waldeck 2,1)

Fritz H. Herrmann, Der Untergang der althessischen Landstände 1: Die Verfassung der hessen-darmstädtischen Landstände am Ausgang des 18. Jahrhunderts, Darmstadt 1933 (Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte 15)

Bestand 73: Hessische Landstände 1509-1866, bearb. von Günter Hollenberg, Marburg 1984 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg)

Hessen-kasselische Landtagsabschiede 1649-1798, bearb. von Günter Hollenberg und Berthold Jäger, Marburg 1989 (Vorgeschichte und Geschichte des Parlamentarismus in Hessen 5)

Findmittel

Online-Datenbank

DV-Findbuch

Gedrucktes Findbuch (mit Vorwort und Indices unter Einbeziehung der Landtagsakten anderer Bestände): Landstände und Landtage. Urkunden und Akten (Abt. E 2 Landstände, F 27 Riedesel A Samtarchiv Repositur 64 und D Burgsamtarchiv Repositur 31 unter Einbeziehung von Einzelstücken anderer Abteilungen) 1509- 1911, bearb. von Jürgen Rainer Wolf, Darmstadt 1991 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt 33)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

10 m (75 Kartons)

Referent

Lars Adler, Barbara Tuczek

Filmkopien

Mikrofiches (ohne Unternummern)

Benutzung

Mikrofiches, keine Vorlage der Originale