HStAM Bestand 156 b

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Staatsarchiv Marburg (und Vorgängerarchive)

Identifikation (kurz)

Titel

Regierungsarchiv Kassel

Laufzeit

(1555-) 1656-1853

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Kartei zur Archivgeschichte von Hessen-Kassel (Best. M 73, Nr. 47)

Kartei hessischer Beamter des 16.-19. Jahrhunderts ['Beamtenkartei'] (Best. M 73)

Best. R Alte Repertorien

Best. H Handschriften

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand wurde anlässlich des Umzugs des Staatsarchivs in das neue Dienstgebäude am Friedrichsplatz grob geordnet und verpackt. Im Jahr 1947 erfolgte eine Auflistung des Inhalts der einzelnen Pakete. Die ursprünglich im Bestand befindlichen alten Repertorien wurden zu Best. R genommen.
Im Jahr 2006 wurde der Bestand endgültig verzeichnet. Die in großer Zahl im Bestand vorhandenen Akten fremder Provenienz wurden ausgeschieden und v.a. in die Bestände 5, 17 I, 17 II und 19 b eingegliedert. Ebenso wurde mit den Akten aus der Zeit vor 1656 (Ernennung des ersten Archivars) verfahren.
Die alten Paketnummern wurden im Rahmen der Verzeichnung mit aufgenommen, die neuen Signaturen im alten Verzeichnis nachgetragen.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Regierungsarchiv ist hervorgegangen aus der Kanzleiregistratur. Im Jahr 1656 wurde der erste Archivar bei der Regierung ernannt. Die Bezeichnung 'Regierungsarchiv' ist erst seit ca. 1701 üblich. Vorher sprach man von 'Kanzleiarchiv'. Bis zur Ernennung eines hauptamtlichen Archivars am Hofarchiv im Jahr 1746 hatten die Regierungsarchivare zeitweise zusätzlich die Aufsicht über die Urkundenbestände.
Im Gegensatz zum Hofarchiv war das Regierungsarchiv nahezu ausschließlich ein Aktenarchiv. Es war nicht nur Behördenarchiv der Regierung, sondern übernahm unter anderem auch Schriftgut angefallener Gebietsteile oder im Zuge behördlicher Umorganisationen ausgeschiedene Unterlagen.
Im Jahr 1853 wurde das Regierungsarchiv organisatorisch mit dem Haus- und Staatsarchiv vereinigt. Zu einer räumlichen Zusammenführung ist es in kurhessischer Zeit allerdings nicht mehr gekommen.

Enthält

Neben Anfragen und Berichten enthält der Bestand vor allem eine Serie der Berichte, Gutachten sowie des sonstigen Schriftwechsels des Regierungsarchivs. Die über das Jahr 1853 hinausreichenden Bände wurden zu Bestand 156 c Haus- und Staatsarchiv Kassel genommen. Der Inhalt der Serie erschließt sich über die Archivprotokolle des Regierungsarchivs (lfd. Nr. 135, Nr. 164-166). Das bis 1863 fortgeführte Protokoll wurde zu Best. 156 c (lfd. Nr. 14) gelegt.

Literatur

Dülfer, Kurt: Zur Geschichte des Hofarchivs in Kassel, des späteren Haus- und Staatsarchivs, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde, Band 65/66, Kassel 1954/55

Ders.: Gesamt-Übersicht über die Bestände des Staatsarchivs Marburg, Marburg 1949-1952

Ders..: Ordnung und Verzeichnung von Pertinenzen und Provenienzen im Staatsarchiv Marburg, in: Der Archivar. Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen. 16. Jahrgang, Düsseldorf 1963

Einleitung des Findbuchs zu Best. 156 c Haus- und Staatsarchiv Kassel

Findmittel

HADIS-Datenbank

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

2 MM

Bearbeiter

Br, 2006