HStAD Bestand H 18 Dieburg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Justizvollzugsanstalten

Identifikation (kurz)

Titel

Justizvollzugsanstalt Dieburg

Laufzeit

1938-1980

Siehe

Korrespondierende Archivalien

vgl. auch N 20 [Literatur im Knast e.V.]

www.jva-dieburg.justiz.hessen.de

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

1830 erstmalige Verwendung des Refektoriums des ehemaligen Kapuzinerklosters als Strafanstalt für Forstfrevler, 1932 Erweiterung zu einem Arbeits- und Korrektionshaus. Von 1835 an steter Ausbau des früheren Klosters zu einer Strafanstalt. 1938 wurde in räumlicher Verbindung, jedoch organisatorischer Trennung das Stammlager I des neu in Betrieb genommenen 'Gefangenenlagers Rodgau in Dieburg' mit dem Status einer besonderen Vollzugsanstalt angeschlossen. Das Gefängnis nahm nach Kriegsende seinen Dienst wieder auf. 1962 bis 1964 Ausbau des Gefängnisses zu einer modernen Justizvollzugsanstalt. - Die Überlieferung des Gefangenenlagers Rodgau wurde beim Einmarsch amerikanischer Truppen 1945 weitgehend vernichtet.

Enthält

Überwiegend Gefangenenpersonalakten (40,5 m) und Gefangenenkarteien (3,5 m) sowie Generalakten (2 m)

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

53,25 m

Referent

Rainer Maaß; Eva Haberkorn

Bearbeiter

Der Bestand ist vollständig verzeichnet.