HStAD Bestand H 2 Offenbach

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Landkreise

Identifikation (kurz)

Titel

Landkreis Offenbach

Laufzeit

(1894-) 1945-2012

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Seinen heutigen gebietlichen Zuschnitt erhielt der Kreis Offenbach in den 70er Jahren. Die Stadt Steinheim und die Gemeinde Klein Auheim wurden als Stadtteile in die Stadt Hanau ausgegliedert. Aus dem früheren Landkreis Dieburg wurden die Gemeinden Nieder Roden, Ober Roden und Urberach dem Kreis Offenbach zugeschlagen.
Die Gebietsreform von 1977 schloss eine Gemeindereform mit ein. Aus den bis dahin 31 selbständigen Städten und Gemeinden entstanden 10 Städte und 3 Gemeinden des Kreises Offenbach.
Die Kreisverwaltung hat ihren Verwaltungssitz im Juni 2002 von der Stadt Offenbach nach Dietzenbach verlegt. Im Zuge des Standortwechsels wurde der überwiegende Teil des Schriftgutes übernommen.

Enthält

Bei der Überlieferung handelt es sich überwiegend um Entschädigungsakten für Kriegssachschäden, um Akten der ehemaligen Betreuungsstelle für politisch, rassisch und religiös Verfolgte; aus dem Dezernat II (Gesundheitsamt) um Jahresberichte und Akten der Fürsorgestelle sowie Apothekenzulassungen; aus der Zentralabteilung handelt es sich überwiegend um Generalakten zur Staatsangehörigkeit und zum Personenstandswesen sowie Akten zur Entnazifizierung der Beschäftigten; aus der Kommunalaufsicht zu Bürgermeisterwahlen sowie zu Veränderungen von Gemeinde- und Gemarkungsgrenzen, zur Katastrophenhilfe und zu Wappen und Verbänden; aus der unteren Wasserbehörde vor allem zu Mühlen, Hochwasser und Wiesen; aus der Ausländerbehörde um Einzelfallakten in Auswahl; aus der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung zu Ausländervereinen und zur Kriegsgräberfürsorge sowie zu Feld- und Forstschutz; aus der Personalabteilung um Personalakten.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

23,5 m

Referent

Eva Rödel

Bearbeiter

komplett erschlossen