HStAD Bestand H 14 Friedberg

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Friedberg

Laufzeit

1945-1990

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch G 28 A, G 28 Friedberg, H 14 Amtsgerichte

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Das Amtsgericht Friedberg bestand in seiner Struktur auch über 1945 weiter. Im Zuge der Änderung des Gerichtsorganisationsgesetzes kam es zu Sprengelveränderungen. Am 1.4.1957 erfolgte die Eingemeindung von Wickstadt nach Assenheim. Bei Aufhebung des Amtsgerichtes Bad Nauheim wurde der gesamte Sprengel an Friedberg abgegeben: Bad Nauheim, Nieder-Mörlen, Ober-Mörlen, Rödgen, Schwalheim, Steinfurth, Wisselsheim. (GVBl. 1968 I S. 41). Gleichzeitig erfolgte die Abgabe von Berstadt und Leidhecken an das Amtsgericht Nidda.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Findmittel

(1) Online-Datenbank (HADIS) - Registersachen und Strafsachen, Freiwillige Gerichtsbarkeit, Zivilsachen

unverzeichnet: 0,125 m

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

28,375 m

Referent

Rainer Maaß; Eva Haberkorn

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

1987 Ausbau des Amtsgerichtsgebäudes in der Homburger Straße
Leiter vor 1998: Gerhard Heil (+ Ende März 1998)
25.09.1998 Leiter Udo Lichtenegger
ab 1.1.1999: Insolvenzgericht für die ganze Wetterau (außer Bad Vilbel)
ab 1999 Service-Einheiten für Nachlass-, Zivil- und Strafsachen
2015 Amtsgerichtsdirektor Oskar Tritt