HStAD Bestand G 28 Michelstadt

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Amtsgerichte

Identifikation (kurz)

Titel

Amtsgericht Michelstadt

Laufzeit

1790 - 1944 (- 1957)

Siehe

Korrespondierende Archivalien

G 28 A (zugehörige Register), G 28 B (Gerichtsbücher) H 14 Michelstadt

E 9: Großteil der Unterlagen aus der Zeit vor 1821

G 28 Beerfelden: Unter-Mossau (vor 1853)

G 28 Fürth: Bockenrod, Eberbach im Odenwald, Erzbach, Frohnhofen, Groß-Gumpen, Klein-Gumpen, Laudenau, Ober-Ostern, Reichelsheim, Rohrbach (Odenwaldkreis), Unter-Ostern, Winterkasten (1853-1904)

G 28 Höchst: Kimbach, Langen-Brombach (Breuberger Seits), Vielbrunn (vor 1853)

G 28 Reichelsheim: Bockenrod, Eberbach im Odenwald, Erzbach, Frohnhofen, Groß-Gumpen, Klein-Gumpen, Kirch-Beerfurth, Laudenau, Nieder-Kainsbach, Ober-Kainsbach, Ober-Gersprenz, Unter-Gersprenz, Ober-Ostern, Unter-Ostern, Reichelsheim, Rohrbach (Odenwaldkreis), Winterkasten (ab 1904)

G 28 Reinheim: Nieder-Kainsbach (1879-1904)

HINWEIS: Die Abgrenzung nach Behördenprovenienz erfolgte nicht durchgängig. Recherchen sollten bei allen Amtsgerichten erfolgen, zu denen der jeweilige Ort gehört hat.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge an Archivalien erfolgten 1961 und zwischen 1974 und 1983. Hellmuth Gensicke erstellte aus der ersten Ablieferung 1962 ein maschinenschriftliches Findbuch, das auch Vor- und Fremdprovenienzen aufnahm, die inzwischen größtenteils aus dem Bestand herausgelöst worden sind. Das Findbuch ist nicht mehr gültig, enthält aber eine Reihe von Beischreibungen für Neuverzeichnungen. Im Februar 2005 wurde die Abteilung Freiwillige Gerichtsbarkeit einer Revision unterzogen und ist nun vollständig in Hadis zu recherchieren.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Landgericht Michelstadt wurde 1822 aus den ehemaligen Ämtern Erbach, Fürstenau, Kirch-Beerfurth, Michelstadt und Reichenberg (ohne Pfarrei Güttersbach) eingerichtet. 1853 erfolgten Gebietsbereinigungen mit den Landgerichten Fürth und Höchst. Von 1865 bis 1879 bestand beim Landgericht ein Bezirksstrafgericht für Michelstadt, Höchst, Beerfelden, Hirschhorn, Wald-Michelbach und Wimpfen. Nach der 1879 erfolgten Umwandlung in ein Amtsgericht fanden erneut Gebietsbereinigungen mit den Amtsgerichten Reinheim und Reichelsheim statt. Ab dem 15.6.1943 fungierte das Gericht als Zweigstelle des Amtsgerichtes Beerfelden.

Enthält

Freiwillige Gerichtsbarkeit, Generalakten, Registersachen, Strafsachen, Zivilprozesssachen.

Literatur

100 Jahre Amtsgericht Michelstadt/Odw., Festschrift, Michelstadt 1979

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS) - Freiwillige Gerichtsbarkeit, Registersachen

Inhaltliche Beschreibung der Aktengruppen der Freiwilligen Gerichtsbarkeit F

vorläufige Verzeichnung in Word-Dateien

vorläufige Kartei

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

162 m

Referent

Marion Coccejus