HHStAW Bestand 3010/3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Texasarchiv (Rollfilme und Microfiches)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Nur Filme u. Mikrofiches.
Bis zu ihrem Verkauf in die USA lagen die Akten des 'Vereins zum Schutz deutscher Einwanderer in Texas' in Braunfels und wurden durch das Staatsarchiv Marburg verfilmt. Von den Silberfilmen wurden im Jahre 1966 Diazo-Kopien für das Hauptstaatsarchiv Wiesbaden erstellt.

Geschichte des Bestandsbildners

'Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in Texas', 1842-1848.
1842 wurde in Wiesbaden-Biebrich der 'Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in Texas' gegründet (Initiative des 'Rates deutscher Fürsten und adeliger Herren'). 1844 wurde er in Mainz in eine AG umgewandelt, mit temporärem Sitz in Mainz. Die 21 Mitglieder waren Angehörige des Hochadels, daher auch die Kurzbezeichnung 'Mainzer Adelsverein'.
Im Mai 1844 schickte der Verein Carl Prinz zu Solms-Braunfels als Generalkommissar nach Texas. Im Herbst folgten ihm die ersten Auswanderer. Im März 1845 erwarb man nahe dem Guadalupe River ein Stück Land für die ersten Siedler. Der Generalkommissar nannte die neue Siedlung 'Neu-Braunfels', nach dem oberhessischen Sitz seiner Familie.
Nachfolger wurde der Jurist Otfried Hans Frhr. von Meusebach. Eine deutsche Kolonie ließ sich nie realisieren. 1845 wurde Texas Teil der USA.
Durch die Vermittlung des Vereins kamen bis 1847 knapp 7.400 Deutsche nach Texas. 1848 erfolgte die Auflösung des Vereins.

Literatur

Franz, E.G.: Die merkwürdigen Schicksale des Braunfelser 'Texas-Archivs', in: Mitteilungen aus den Hessischen Staatsarchiven, Nr. 22, 1986, S. 5-6.

Findmittel

Findbuch von H.-D. Brand, 1967

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1158 Nummern