HHStAW Bestand 1178

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Erwin Stein

Laufzeit

(1933-1945) 1946-1992

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Teilnachlass auch in der Landesbibliothek Karlsruhe.

Ein Entwurf einer Amtskette der Verfassungsrichter (in Nr. 524) wurde 1994 als Dauerleihgabe vom Hessischen Hauptstaatsarchiv an das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gegeben.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Abgaben an das Archiv durch Stein im Jahr 1972 (Nr. 1-275); weitere Abgabe im Jahr 1989 (Nr. 276-321). Teilabgabe im Jahr 1992 nach dem Tod Steins. Zusätzliche Abgabe von Briefen aus den Jahren 1933-1945 (Nr. 632) im Jahr 1998. Zwei noch unverzeichneten Abgaben erfolgten 2007 und 2016.

Geschichte des Bestandsbildners

Prof. Dr. Erwin Stein; Lebensdaten 1903-1992; Jurist, bis 1933 Staatsanwalt und Richter an verschiedenen hessischen Gerichten, dann aus politischen Gründen aus dem Staatsdienst ausgeschieden; Rechtsanwalt in Offenbach, 1943-1945 Soldat, danach wieder als Rechtsanwalt und Notar tätig; 1946 Mitglied der Verfassungsberatenden Landesversammlung, 1946-1951 Mitglied des Landtages (CDU), 1947-1951 Hessischer Kultusminister und zusätzlich von 1949-1951 Hessischer Justizminister; 1951-1971 Richter am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, 1963 Honorarprofessor an der Universität Frankfurt a. M.

Enthält

Manuskripte und Korrespondenzen, Mitarbeit an der Hessischen Verfassung, Handakten des Ministers und des CDU-Mitgliedes mit entsprechenden Korrespondenzen, Schriftverkehr zum Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt a.M., Mitgliedschaft in der Humboldt-Gesellschaft und in verschiedenen bildungspolitisch und naturschützerisch tätigen Gruppierungen, Tätigkeit als Verfassungsrichter, Rechtsanwalt, Hochschullehrer und Wissenschaftler.

Findmittel

Findbuch (DV-Ausdruck)

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

ca. 21 lfm (685 Nummern; zwei neuere Zugänge unverzeichnet)

Bearbeiter

Peter Haberkorn, 1999

Benutzung

Nutzung nach dem Hessischen Archivgesetz