HHStAW Bestand 1163

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Familienarchiv Habel-Conrady

Laufzeit

1632-1939

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Betrifft nur Teilnachlass August Conrady: Restnachlass, überwiegend vor 1885; Hauptnachlass im Zweiten Weltkrieg verlorengegangen.

Geschichte des Bestandsbildners

Christian Friedrich Habel: geb. Kirberg 1712, + Altenheim 1775; Pfarrer und Ephorus zu Altenheim bei Lahr.
Christian Friedrich Habel: geb. 1747, + 1814; 1780-1800 nassau-usingischer Hofkammerrat, Antiquar und Geschichtsforscher, Limesforscher.
Georg Philipp Habel: geb. Kirberg 1716, + Wallrabenstein 1795; Grundschultheiß und Landhauptmann zu Wallrabenstein.
Friedrich Gustav Habel: geb. Oranienstein 22. 2. 1793, + Miltenberg 2. 7. 1867; Archivar und Altertumsforscher, Gutsbesitzer in Schierstein bei Wiesbaden und von Schloss Miltenberg, Mainfranken, 1829-1837 Archivar beim Historischen Archiv in Wiesbaden, nassauischer Landesdeputierter, 1829-1851 Sekretär des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung, Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz, Vorsitzender des Zentralausschusses zur Erforschung des Limes des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine.
Karl Habel (geb. Wiesbaden 1795, + Schierstein 18. 3. 1813).
Luise Conrady, geborene Habel (geb. Wiesbaden 11. 9. 1796, + Wiesbaden 14. 6. 1861), verheiratet seit 1820 mit Friedrich Heinrich Ludwig Conrady (1794-1832), zuletzt Rezepturbeamter und Rat zu Rüdesheim.
Achilles Conrady: geb. Usingen 25. 11. 1822, + 1849; Kaplan zu Nied.
Heinrich Conrady: geb. Usingen 2. 7. 1825, + Willingshausen 10. 10. 1892; Ökonom, zuletzt Rentmeister bei Herrn von Schwertzell zu Willingshausen.
Wilhelm Conrady: geb. 25. 7. 1829, + Miltenberg 1. 12. 1903; zuletzt Kreisrichter zu Rüdesheim, i. R. in Miltenberg, Limesforscher.
Ludwig Conrady: geb. Idstein 5. 1. 1833, + Wiesbaden 19. 1. 1907; 1857 Zweiter Kaplan, bis 1872 Pfarrer in Wiesbaden, dann im Ruhestand, theologischer Schriftsteller und nassauischer Historiker.
Dr. August Conrady: geb. Wiesbaden 28. 4. 1864, + Leipzig 4. 6. 1925; Sprachwissenschaftler, Sinologe, 1903/04 Professor an der Universität Peking/China, 1906 a. o., 1920/1922 ordentlicher Professor an der Universität Leipzig.
Jakob Gerhardi: aus Ödenburg in Ungarn, gest. Schierstein 1805, Handelsmann 1786 in Dordrecht, 1788 in Bonn, 1789 in Koblenz, 1790-1797 zugleich Administrator des nassau-usingischen Eisenhammers bei Seitzenhahn, 1797-1805 in Schierstein (1797-1805).

Enthält

Das Familienarchiv Habel-Conrady enthält vor allem Nachlässe der genannten Familienmitglieder; außerdem Unterlagen zur Staatsverwaltung, zur Güter- und Vermögensverwaltung der Familien Habel und Conrady sowie zur nassauischen Altertumskunde und Geschichtsforschung.
Umfangreiche Korrespondenzen in Familienangelegenheiten und mit Zeitgenossen; Akten zur Güter- und Vermögensverwaltung; Geschäftspapiere der Kaufmannsfamilie Gerhardi, Ende 18. Jh.; Archivaliensammlungen (u. a. zum Bergbau) aus dem 18. und 19. Jh.; Berichte, Ausarbeitungen und Sammlungen zur Altertumskunde, zur nassauischen Landesgeschichte sowie zur Limes- und Burgenforschung, Vereinsschriftgut.
Inhaltsangabe im Einzelnen:
zu Christian Friedrich Habel (geb. 1747): Persönliches und Reisen; vornehmlich nassau-usingische Angelegenheiten: allgemeine Verwaltung, Industrie, Landwirtschaft, Mineralogie, Bergbau- und Hüttenwesen, Kameralsachen; Korrespondenz 1773-1814, Laufzeit 1764-1814;
zu Friedrich Gustav Habel: Laufzeit 1803-1867;
zu Dr. August Conrady: Restnachlass, überwiegend vor 1885;
zu Jakob Gerhardi: Geschäftssachen, Prozesssachen, vor allem Handelskorrespondenz, 1786-1805.

Literatur

zu Christian Friedrich Habel (geb. 1747): Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 1473.

zu Friedrich Gustav Habel: Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 1474.

zu Friedrich Gustav Habel: Cornelia Rösner, Nassauische Parlamentarier. Ein biographisches Handbuch. Wiesbaden 1997, S. 65

zu Wilhelm Conrady: Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 617.

zu Ludwig Conrady: Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 616.

zu Dr. August Conrady: Otto Renkhoff, Nassauische Biographie, 2. Aufl. Wiesbaden 1992, Nr. 615.

Findmittel

Findbuch von Hellmuth Gensicke, 1977

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

16,0 lfm (1026 Nummern)

Benutzung

Nutzung nur für wissenschaftliche Zwecke