HStAD Bestand B 16

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der Familie v. Gemmingen zu Fränkisch-Crumbach

Laufzeit

1347 - 1805

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch die Bestände B 18 (Urkunden der Familien v. Harnier/v. Prettlack), E 12 Nr. 109-110 (Akten v. Gemmingen) und R 21 G (Siegelkartei)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Teil des in Fränkisch-Crumbach lagernden Aktenarchivs der Familie v. Gemmingen, der nach 1806 nach Darmstadt gelangte und zunächst in den Pertinenzbestand 'Urkunden der Provinz Starkenburg' eingegliedert wurde. Wohl von Gunzert nach 1945 herausgenommen, gesondert aufgestellt und verzeichnet.

Enthält

In der Hauptsache Urkunden der 1671 ausgestorbenen Familie der Herren v. Rodenstein. Bei den beiden ältesten Urkunden handelt es sich um zwei Verkaufsbriefe des Erkenger v. Rodenstein über ein Viertel der Burg Rodenstein zugunsten Graf Wilhelms II. v. Katzenelnbogen von 1347 (Nr. 1) sowie des Hermann und des Konrad v. Rodenstein über ein weiteres Viertel der Burg zugunsten Graf Philipps v. Katzenelnbogen von 1433 (Nr. 2). Erwähnenswert sind ein Legitimationsbrief mit Wappenverleihung Kaiser Karls V. von 1523 (Nr. 6 ), ein Wappenbrief desselben von 1544 (Nr. 8), ein Privileg Kaiser Matthias' von 1613 über die Verleihung des Blutbanns an die Gebr. v. Gemmingen (Nr. 11), ein rodensteinischer Teilungsvertrag von 1627 (Nr. 15), eine Vormundschaftsbestellung von 1679 durch das Reichskammergericht (Nr. 20), ein Aufnahmeprivileg Landgraf Ernst Ludwigs v. Hessen von 1698 für 300 Hugenotten aus dem Languedoc (Nr. 22), eine Zunftordnung der Zent Fränkisch-Crumbach von 1702 (Nr. 23) sowie die Bestätigung eines Vertrags zwischen den Erben des Christian Eberhard v. Kameitzky und Ernst Ludwig v. Gemmingen durch das Reichskammergericht von 1727 (Nr. 25).

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Maschinenschriftliches Findbuch (chronologische Urkundenregesten), angefertigt 1951 von Walter Gunzert

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

0,75 m, 33 Stück

Referent

Lars Adler

Benutzung

Der Bestand kann in HADIS über verknüpfte Digitalisate benutzt werden. Aufruf der Digitalisate: In der Listenansicht der Titelaufnahmen durch Anklicken des roten Pfeils 'Details' (ganz rechts) zur Detailansicht wechseln. Dort in der obersten grauen Leiste ganz rechts auf den Button 'Media' klicken. HINWEIS: Da ein großer Teil der Urkunden von Sicherungsfilmen mit häufig unbefriedigender Aufnahmequalität digitalisiert wurde und außerdem die Auflösung für das Internet auf ein Standardmaß reduziert wird, sind viele der hier abrufbaren Digitalisate für eine vollständige Auswertung der Urkunden nicht ausreichend. Hausintern stehen jedoch Digitalisate in besserer Qualität zur Verfügung. Die Scans vom Mikrofilm werden sukzessive durch Aufnahmen vom Original ersetzt.