HStAD Bestand A 3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der ehemaligen Provinz Oberhessen

Laufzeit

1008 - 1836

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch die abschriftlichen Überlieferungen in Bestand C 1 A (Kopialbücher) und die Fotokopien in Bestand A 14 sowie R 21 G (Siegelkartei)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Pertinenzbestand, um 1830/40 von Ludwig Baur durch topographische Zuordnung der Pergamenturkunden aus den alten Urkundenarchiven auf die großherzoglich-hessische Provinz Oberhessen angelegt. Der Bestand wurde seinerseits wiederum nach dem Ortsalphabet und innerhalb der Orte chronologisch untergliedert. An die Stelle der Ortsbetreffe sind bei der Neuordnung ab 1990 Nummern getreten; die die Einzelstücke erfassenden Unternummern folgen im wesentlichen der alten chronologischen Ordnung. Dabei wurden zugleich die meisten Papierurkunden herausgenommen und in die jeweils einschlägigen Aktenbestände wiedereingegliedert. - Verluste 1944: Alle Urkunden betreffend Münzenberg (die drei dort, Nr. 246, liegenden Urkunden sind Neuzugänge) sowie einige Urkunden betreffend Schiffenberg (handschriftliches Repertorium erhalten).

Enthält

Am stärksten belegt sind die Ortsbetreffe Friedberg in der Wetterau (= Nr. 111, 866 Stück), Butzbach (= Nr. 61, 577 Stück), Gießen (= Nr. 123, 331 Stück), Grünberg (= Nr. 135, 235 Stück), Wöllstadt (= Nr. 401, 225 Stück), Ober-Mockstadt (= Nr. 269, 208 Stück), Dortelweil (= Nr. 74, 208 Stück), Alsfeld (= Nr. 5, 179 Stück), Schiffenberg (= Nr. 331, 140 Stück), Grebenau (= Nr. 129, 139 Stück), Nidda (mit Nidda, Amt und Nidda, Johanniter) (= Nr. 247-249, 138 Stück), Mörlen (= Nr. 242, 115 Stück), Grünberg (Antoniter) (= Nr. 136, 105 Stück) und Marienschloß (= Nr. 233, 100 Stück). - Bedeutendere Provenienzen mit mindestens 10 Pergamenturkunden sind: Alsfeld (Augustiner), Arnsburg (Abtei), Aschaffenburg (Stift), Butzbach (Stadt, Zünfte, Pfarrkirche, Kugelhaus), Frankfurt am Main (Stadt, Stift St. Bartholomäus, Johanniter), Friedberg (Burg mit Burgpfarrkirche, Stadt mit Stadtpfarrkirche, Augustiner, Spitäler), Fulda (Abtei), Gießen (Stadt), Grebenau (Johanniter), Grünberg (Stadt, Zünfte, Altstadt- Pfarrkirche, Antoniter), Haina (Kloster), Hanau-Münzenberg (Grafschaft), Hessen (Landgrafschaft), Hessen-Butzbach (Landgrafschaft), Hessen-Darmstadt (Landgrafschaft und Großherzogtum), Hessen-Marburg (Landgrafschaft), Hirzenhain (Kloster), Isenburg-Büdingen (Grafschaft), Kloppenheim (Deutschordenskastnerei), Konradsdorf (Kloster), Mainz (Erzstift, St. Alban, Domstift, Mariengreden, St. Stephan), Marburg (Deutschhaus, Kugelhaus), Marienborn (Kloster), Marienschloß (Kloster), v. Mauchenheim gen. v. Bechtolsheim (Familie), Mergentheim (Deutscher Orden), Nassau-Weilburg (Grafschaft), Neuenberg (Propstei), Nidda (Johanniter), Nieder-Weisel (Johanniter), v. Nordeck zur Rabenau (Familie), Ober-Mockstadt (Stift), Rüdigheim (Johanniter), [Frankfurt-]Sachsenhausen (Deutscher Orden), v. Sassen (Familie), Schiffenberg (Augustinerstift, Deutscher Orden, Kloster Zelle), v. Schwalbach (Familie), Solms (Grafschaft), Thom zu Gießen (Familie), Thron (Kloster), v. Trohe (Familie), Wetzlar (Stift), Wirberg (Kloster), Ziegenhain (Grafschaft).

Literatur

Ludwig Baur (Hg.), Hessische Urkunden. Aus dem Großherzoglich-hessischen Haus- und Staatsarchiv, Bände I (Starkenburg und Oberhessen 1016-1399), III (u.a. Nachträge), IV (Urkunden 1400-1500), V (Urkunden 1070-1499), Darmstadt 1860-1873, Neudruck Aalen 1979; desgl. Bd. VI: Lager- und Nummernkonkordanz, Indices, bearb. von Friedrich Battenberg, Aalen 1979; Albrecht Eckhardt (Bearb.), Die oberhessischen Klöster: Regesten und Urkunden, 3. Band, 1. und 2. Hälfte (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 9: Klosterarchive, Regesten und Urkunden, 7. und 8. Band), Marburg 1977 und 1988 [bes. Regesten von Urkunden der Augustiner zu Alsfeld, der Antoniter zu Grünberg, der Augustinerinnen zu Grünberg, der Franziskaner zu Grünberg und des Klosters Wirberg]; M. Foltz (Bearb.), Urkundenbuch der Stadt Friedberg, Bd. 1 (1216-1410), Marburg 1904

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

vorläufiges Findbuch (2004)

Handschriftliche Kurzregesten (sog. Streckersches Repertorium), um 1840, nach Orten geordnet, 3 Kartons

maschinenschriftliche Provenienzübersicht mit Urkundendatum und Ausstellerangaben sowie Index, erstellt von Albrecht Eckhardt, 1971-1974, 4 Bände (vervielfältigt in der Reihe 'Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt [1]')

Konkordanz der Alt- und Neusignaturen, erstellt von Friedrich Battenberg, 1991/92, 1 Band

Kartei der wichtigsten Urkundenaussteller, angelegt von Albrecht Eckhardt (Bestand R 21 D)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

134 m, 6.738 Stück

Referent

Lars Adler