HHStAW Bestand 556

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landesamt für Verfassungsschutz

Laufzeit 

ab 1951

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Abt. 3014 Zugänge nichtamtlicher Druckschriften seit 1987: Periodika, Einzelschriften links- u. rechtsextremistischer Vereinigungen mit einem Erscheinungsort in Hessen bzw. sonstigem Bezug zum Land Hessen.

Bibliothek: ca. 10,5 lfm Bücher und Broschüren.

Abt. 3012 Plakatsammlung.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Zugänge 18, 61 u. 122/1991 ff..

Geschichte des Bestandsbildners 

Eingerichtet 1951 (GVBl. I S. 43) in Ausführung des Gesetzes über die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in Angelegenheiten des Verfassungsschutzes (BGBl. S. 682), untersteht das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) als Landesoberbehörde unmittelbar dem Hessischen Innenminister. Seine Aufgabe ist, den zuständigen Stellen die Ergreifung erforderlicher Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren für die freiheitlich demokratische Grundordnung sowie den Bestand und die Sicherheit des Bundes und der Länder zu ermöglichen (Gesetz vom 19.12.1990, GVBl. I S. 753). Dies geschieht durch Beobachtung von Personen und Einrichtungen und Sammlung von Informationen darüber. Das LfV wirkt außerdem bei Sicherheitsüberprüfungen von Personen des öffentlichen Lebens und bei technischen Maßnahmen zum Schutz von Tatsachen, Gegenständen und Erkenntnissen mit. Als Instrumentarium steht ihm die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Verfügung. Es unterliegt der parlamentarischen Kontrolle durch eine Kontrollkommission.
(Stand: 1997)

Enthält 

Unterlagen über Links- u. Rechtsextremismus, Spionageabwehr.

Literatur 

Hessisches Ministerium des Innern (Hg.): Verfassungsschutz in Hessen. Bericht. Erschienen jährlich 1978 - ca. 1994.

Findmittel 

Ablieferungslisten.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

54,75 lfm