HHStAW Bestand 485

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Reichsautobahnen - Oberste Bauleitung Frankfurt a.M.

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugang 1988 über Autobahnamt Frankfurt a.M. Darin enthaltene mehrere hundert Fotos vom Bau der Autobahn, insbesondere von einzelnen Bauwerken (z.B. Überführungen), sind der Bildersammlung (Abt. 3008) zugewiesen worden. 1399 Bde. Personalakten befinden sich noch im Bundesarchiv in Koblenz (Best. R 65 IV).

Geschichte des Bestandsbildners

Die Dienststelle 'Reichsautobahnen - Oberste Bauleitung Frankfurt (Main)' wurde am 24. Juni 1933 errichtet (bis 1934 unter der Bezeichnung 'Oberste Bauleitung für den Bau der Kraftfahrbahn Frankfurt - Heidelberg/Mannheim'). Sie war zuständig für die Vorbereitung und Durchführung des Baus sowie für die Bauunterhaltung und den Betrieb der Autobahn von Frankfurt a.M. nach Heidelberg und Mannheim (eröffnet am 19. Mai bzw. 3. Oktober 1935), dann auch einer Vielzahl weiterer Strecken in West- und Süddeutschland. Die örtliche Zuständigkeit umfaßte die preußischen Regierungsbezirke Wiesbaden, Koblenz und Trier, die Länder Hessen und Baden (ab Dezember 1940 nur Nordbaden), Unterfranken und die Pfalz, später auch das Saargebiet und Teile von Elsaß-Lothringen. Als nachgeordnete Dienststellen bestanden 22 - meist nur für wenige Jahre gebildete - Bauabteilungen sowie jeweils eine Planungsstelle in Offenburg/Baden (Juli - November 1940) und Wiesbaden (1939/40).

Enthält

23 lfm Akten 1933-1945 (mit zahlreichen Karten und Plänen).
Dienststellen- und allgemeine Aufgabenverwaltung: Organisation, Geschäftsverteilung, Dienstbesprechungen (8 Bde.), Errichtung der Bauabteilungen und der Abteilung Rüstungsausbau (4 Bde.), Generalakten und Geschäftsberichte (15 Bde.), Geschäftsprüfungen (7 Bde.), Personalangelegenheiten, Besoldungen, Vergütungen und Löhne (43 Bde., darunter 1 Bd. Abordnungen zu Bauvorhaben in Norwegen im Rahmen der 'Einsatzgruppe Wiking', 1941-42).
Planung und Bauvorbereitung: Streckenübersichts- und Lagepläne (25 Bde.), Planfeststellung, Bodenprüfung und Landschaftsgestaltung (32 Bde.), Grunderwerb und -verwaltung (169 Bde.), Festlegung des Bauprogramms (4 Bde.), Bauvorbereitung einzelner Streckenabschnitte (37 Bde.), Vorarbeiten zu Anschlußstellen (21 Bde.), Errichtung von Baurampen (6 Bde.), Beschaffung und Verwaltung von Baustoffen und Geräten (58 Bde.).
Bauausführung: Unterbau (57 Bde.), Fahrbahndeckenbau (38 Bde.), Bau von Brücken, Über- und Unterführungen, Rohrdurchlässen, Park- und Rastplätzen, Straßenmeistereien und Tankstellen (77 Bde.), sonstige Angelegenheiten der Bauausführung (Starkstromkreuzungen, Beleuchtungseinrichtungen, Fernsprechanlagen, Beschilderung usw., 35 Bde.), Bauberichte und Übersichtskarten zum Bauzustand (23 Bde.), Zusammenarbeit mit privaten Baufirmen (47 Bde.), Angelegenheiten der Unternehmerarbeiter (21 Bde.), Errichtung und Beaufsichtigung der Reichsautobahn-Lager (23 Bde.), Materialtransport durch die Deutsche Reichsbahn (10 Bde.), Einsatz des Arbeitsdienstes (1 Bd.), Zusammenarbeit mit militärischen Dienststellen (4 Bde.).
Inbetriebnahme und Betrieb (18 Bde., darunter 1 Bd. Neukilometrierung 1939, 4 Bde. Straßenzustandsberichte und Winterwartung, 2 Bde. Verkehrszählungen).
Kassen- und Rechnungswesen (51 Bde.).

Literatur

Mitteilungsblatt der Obersten Bauleitung Frankfurt (Main) der Reichsautobahnen. Frankfurt a.M. 1941 ff.

HAFRABA. Bundesautobahn Hansestädte-Frankfurt-Basel

Kratz, Autobahnbau

Becker, Autobahnmeisterei Montabaur.

Findmittel

Repertorium von Karbach, 1988

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

23 m

Deskriptoren

Frankfurt

Heidelberg

Mannheim

Wiesbaden

Koblenz

Trier

Offenburg:Baden