HHStAW Bestand 453/1

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Serie

Bezeichnung

Domanial-Bade- und Brunnenverwaltung

Identifikation (kurz)

Titel

Brunnenkontor Niederselters

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge 1909-1919.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Preußische Brunnenkontor Niederselters, auch Domanial-Brunnenverwaltung genannt, war Teil der preußischen Domanial-Verwaltung. Die Behörde ging aus der Domanial-Brunnenverwaltung Niederselters des Herzogtums Nassau hervor. Zwar war der Kurbetrieb in Niederselters bereits in nassauischer Zeit eingestellt worden, doch bestand ein gewinnträchtiger Mineralwasser-Versand des weltbekannten 'Selterswassers'. Seit spätestens 1870 befand sich die 'Mineralwasser-Lager-Verwalthung' in Ehrenbreitstein, wohin 1894 auch die Brunnenverwaltung verlegt wurde. Zwischen 1903/1904 und 1906/1907 stand ein Brunnenkommissar der Behörde in Ehrenbreitstein vor. 1906/1907 wurde seine Arbeit von der Brunnenverwaltung in Bad Ems mit versehen. In Ehrenbreitstein befand sich dann nur noch ein Lagerverwalter. Von 1894-1945 war die Mineralquelle an die Firma 'Königliche Mineralbrunnen Siemens Erben' verpachtet.

Enthält

Rechnungen 1867-1902

Literatur

Album der Domänenfiskalischen Bäder und Mineralbrunnen im Königreich Preußen, im Auftrag des Herrn Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten beschrieben von Badeinspektor Dr. Stern. Langenschwalbach. o.J. (1907).

F. Grossmann: Statistische Mittheilungen über die Mineralquellen und Badeorte mit Einschluss der Privat-Bade- und Heilanstalten des nassauischen Taunus während des Jahres 1869. Mainz, 1870.

Findmittel

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

1 m

Deskriptoren

Ehrenbreitstein

Niederselters