HHStAW Bestand 418

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Untertaunuskreis (Bad Schwalbach)

Laufzeit

1867-1945

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Zugänge 11/1950, 14/1958, 26/1970 ff.

Geschichte des Bestandsbildners

Der Untertaunuskreis mit der Kreisstadt Langenschwalbach (seit 1927 Bad Schwalbach) wurde durch § 4 Abs. 9 der Verordnung vom 22.2.1867 (PrGSlg. S. 275) aus den Ämtern Idstein (Abt. 229), Langenschwalbach (Abt. 231) und Wehen (Abt. 244) gebildet. Die Kreisordnung vom 7.6.1885 (ebd. S. 235 f. Anlage A II Nr. 7, 12, 13) entzog dem Kreis vom Amt Idstein die Gemeinden Niederems mit Reinborn, Oberems, Reichenbach, Steinfischbach und Wüstems, die zum Kreise Usingen (Abt. 420) kamen, sowie die zum Amtsgerichtsbezirk Camberg gehörenden Gemeinden Camberg, Dombach, Eisenbach, Erbach, Niederselters, Oberselters, Schwickershausen und Würges, die dem Kreis Limburg (Abt. 411) zugeschlagen wurden. Durch § 4 Abs. 4 des Gesetzes vom 29.3.1928 (ebd. S. 31 ff.) wurden die Gemeinden Bremthal, Königshofen, Niederjosbach, Niedernhausen und Vockenhausen aus- und in den Main-Taunus-Kreis eingegliedert. § 95 der Verordnung vom 1.8.1932 (ebd. S. 255 ff.) wies dem Kreis die bisher zum Kreis Usingen gehörenden Gemeinden Niederems mit Reinborn, Reichenbach, Steinfischbach und Wüstems zu; die Maßnahme wurde jedoch durch § 10 Abs. 3 des Gesetzes vom 17.7.1933 (ebd. S. 260 ff.) rückgängig gemacht. Zum 1.4.1939 (Amtsblatt der Regierung Wiesbaden S. 9 f.) wurde Georgenborn, das zunächst dem Landkreis Wiesbaden (Abt. 422), dann der Stadtgemeinde Wiesbaden angehörte, an den Untertaunuskreis abgegeben.

Enthält

Akten, 1867-1945
Inhalt:
Hoheitssachen, (Wahlen, Vereins- und Versammlungswesen, Ein- und Auswanderungen, Zeitungsberichte, Zensur, Statistik, Katastrophen, Versicherung, Stiftungen und Spenden, Armenpflege),
Verwaltung des Kreises,
Land- und Forstwirtschaft,
Gemeindesachen,
Kirchenangelegenheiten, Schulsachen und Kultur,
Polizei (auch Politische Polizei 1878 bis 1938, Baugesuche, Wasserleitungen, Kur- und Badeangelegenheiten, nationalsozialistische 'Erbgesundheitspolitik'),
Bauwesen, Wege- und Straßenbau (auch Elektrifizierung),
Handel und Gewerbe, Arbeiterschutz,
Verkehrswesen,
Steuern und Finanzwesen,
Juden (1873-1919, 1938-1943) (Kultusgemeinden Langenschwalbach 1918-1919, Laufenselden 1902-1904, Überwachung und Verfolgung 1930-1940),
Besatzung 1918-1930,
Kreisausschuss (allgemeine Verwaltung, Gemeindesachen, Verwaltungsstreitsachen)

Literatur

Verwaltungspläne und Haushaltsberichte des Untertaunuskreises, 1888, 1910/1911-1916, 1918-1920, 1924.

Verwaltungsberichte, 1925, 1927, 1929.

C. Schreiber: Beschreibung des Untertaunuskreises nebst statistischen Mitteilungen. o.O. 1872.

Findmittel

Repertorium von Nicolaus Runge, 1959

Findbuch von Albina Schulz-Luckenbach, 2009

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

43 m

Bearbeiter

Nicolaus Runge, 1959

Albina Schulz-Luckenbach, 2009

Deskriptoren

Bad Schwalbach

Idstein

Wehen

Niederems

Reinborn

Oberems

Reichenbach

Steinfischbach

Wüstems

Usingen

Bad Camberg

Dombach

Eisenbach

Erbach b. Camberg

Niederselters

Oberselters

Schwickershausen

Würges

Limburg

Bremthal

Königshofen

Niederjosbach

Niedernhausen

Vockenhausen

Georgenborn

Wiesbaden

Laufenselden