HStAD Bestand N 11

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Logen

Laufzeit

1816-1937

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Ins gedruckte Findbuch einbezogen wurden die Freimaurerakten aus den Nachlässen der Landgrafen Christian und Ludwig Georg Carl sowie Großherzog Ludwigs II. im Hausarchiv (Abt. D 4 und D 12, 1772-1846) sowie die Unterlagen im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin, in der Universitätsbibliothek Poznan und in der Deutschen Freimaurer-Bibliothek Bayreuth

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Restbestand des Archivs der 1816 in Darmstadt begründeten Freimaurer-Loge, zusammengefasst mit ebenfalls in der NS-Zeit von der Gestapo beschlagnahmten Unterlagen anderer hessischer Logen. Bestand bleibt mit Zustimmung der neubelebten Darmstädter Loge 'Johannes der Evangelist zur Eintracht' im Staatsarchiv hinterlegt. Die Akten der Offenbacher Loge 'Carl und Charlotte zur Treue' wurden bereits 1949 zurückgegeben.

Enthält

Protokolle und Rechnungen der Freimaurer-Loge 'Johannes der Evangelist zur Eintracht' in Darmstadt (1816-1932); Einzelbände aus anderen Logen des Darmstädter Eintracht-Bundes (Mainz, Offenbach); Protokolle, Rechnungen und Aktenreste des jüdischen Logenverbandes B'nai B'rith (Rhenus-Loge Mainz 1888-1937, Starkenburg-Loge Darmstadt 1901-1935, Dalberg-Loge Worms 1904-1937, Hessischer Logenverband 1913-1936). Dabei: Dokumentation zur Geschichte der Gießener Loge aus dem Archiv der Loge 'Ludwig zur Treuer'.

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Gedrucktes Findbuch 'Logen-Archive / Akten und Druckschriften der Freimaurer- und B'nai B'rith-Logen im Bereich des vormaligen Großherzogtums bzw. Volksstaats Hessen im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt, im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin, in der Universitätsbibliothek Poznan und in der Deutschen Freimaurer-Bibliothek Bayreuth' bearb. von Eckhart G. Franz, Darmstadt 2003 (mit Vorwort und Index)

[Maschinenschriftliches Findbuch, von Eckhart G. Franz (1984) - überholt]

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

6,625 m

Referent

Marion Coccejus