HHStAW Bestand 205

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Regierung Wiesbaden (1803-1815) und Administrationskommission

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Der Bestand ist aus Zugängen der Jahre 1891 bis 1901 gebildet und 1936 durch Abgaben des Staatsarchivs Koblenz ergänzt worden, die die 1815 an Preußen abgetretenen solmsischen Ämter Braunfels, Greifenstein und Hohensolms sowie das 1816 an Preußen abgetretene Amt Atzbach betreffen. Bei Verzeichnungs- und Ordnungsarbeiten in den 1930er Jahren wurden Akten aus Abt. 246 nach Abt. 205 überführt. Allerdings sind bei der Auslagerung im 2. Weltkrieg etwa 97 % aller Archivalien von Abt. 205 verloren gegangen.

Geschichte des Bestandsbildners

Die territorialen und staatsrechtlichen Veränderungen der Jahre 1803 und 1806 haben auf die Geschäftstätigkeit der für das Fürstentum Nassau-Usingen eingerichteten Regierung Wiesbaden (vgl. Abt. 140) erhebliche Auswirkungen gehabt. Die archivische Überlieferung dieser Zeit ist daher zu einem eigenen Bestand zusammengefasst worden, der außer den Unterlagen der Regierung Wiesbaden auch die Unterlagen der Administrationskommission für die mediatisierten Landesteile umfaßt. Letztere ist am 16.09.1806 geschaffen (Abt. 210 Nr. 2321) und zum 01.09.1809 wieder aufgehoben worden (Abt. 210 Nr. 3905). Der Regierung und der Administrationskommission unterstellt waren die für die Beaufsichtigung der Gemeindehaushalte zuständige Gemeinde-Ökonomie-Deputation, die vom 28.04.1804 bis 07.04.1809 bestand, die im August 1803 geschaffene Sanitätskommission sowie die Marsch- und Einquartierungskommission. Ebenfalls der Aufsicht der Regierung unterstand die Bau- und Chausseekommission in Wiesbaden, die allerdings nicht nur für den Regierungsbezirk selbst, sondern darüber hinaus für das gesamte Land zuständig war und am 13.08.1808 aufgehoben wurde. An ihre Stelle trat - zunächst unter Aufsicht der Administrationskommission, dann der Regierung - die Wege- und Uferbaudirektion. Die Tätigkeit sowohl der Regierug als auch der übrigen noch verbliebenen Behörden endete mit der Geschäftsaufnahme der neu gebildeten Landesregierung am 01.01.1816 (vgl. Abt. 211).

Enthält

Akten 1803-1816.
Der Bestand enthält Akten zu folgenden Betreffen: Staatsgebiet, Staatsverwaltung, Lehnswesen, Militär- und Kriegssachen, Finanzen, Justiz und Polizei, Kirchensachen, Juden, Schulwesen, Gesundheitswesen, Post, Handel und Gewerbe, Mühlen, Bergwerke und Hütten, Forst- und Jagdwesen, Gemeindeverwaltung, Bauwesen. Allerdings sind lediglich zu den Kriegskosten, zum Forstwesen, zur Gemeindeverwaltung sowie zum Bauwesen noch umfangreichere Überlieferungen vorhanden.

Literatur

Ernst Vix: Die Verwaltung des Herzogtums Nassau 1806-1866. Diss. Mainz (masch.) 1950, S. 22 f. und 30.

Findmittel

Repertorium von Löwenstein, 1974 (masch.)

Kartei des vor den Kriegsverlusten vorhandenen Bestandes (masch.)

Online-Datenbank (Arcinsys) [enthält nur die nach den Kriegsverlusten noch vorhandenen 823 Nummern]

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

12 m

Deskriptoren

Wiesbaden

Braunfels

Greifenstein

Hohensolms

Atzbach