HStAD Bestand B 6

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Urkunden der Prämonstratenserabtei Ilbenstadt

Laufzeit

1273 - 1780

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Siehe auch Bestände F 11 (Akten und Amtsbücher der Abtei Ilbenstadt) und R 21 G (Siegelkartei)

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Urkundenarchiv der ehemaligen Abtei Ilbenstadt, das sich seit den siebziger Jahren des 17. Jahrhunderts unverändert in der Abtei befand und auch nach dem Herrschaftswechsel 1802 daselbst verblieben war, wurde auf der Grundlage eines 1921 geschlossenen Vertrags mit den vormaligen Inhabern der Herrschaft Ilbenstadt, den Grafen von Leiningen-Westerburg vom Volksstaat Hessen angekauft. Der damals schon stark dezimierte Bestand wurde in der Folgezeit zusammen mit den Akten und Amtsbüchern des Klosters von Ludwig Clemm neu geordnet und verzeichnet.

Enthält

Im Bestand außer der sog. Gründungsurkunde von 1123 (Nr. 1) Privilegienbriefe der Kaiser und Könige ab Kaiser Friedrich I. (1166-1742, Nr. 2-11), der Päpste ab Innozenz II. (1139-1707, Nr. 12-19), Urkunden über Ritualsachen des Klosters und des Ordens ([vor 1160] - 1750, Nr. 20-55), über Besitzungen und Rechte des Klosters (alphabetisch nach Orten geordnet, 1141-1724, Nr. 56-305) sowie Urkunden des Prämonstratenserinnenklosters Nieder-Ilbenstadt (1298-1780, Nr. 306-322).

Literatur

Ludwig Clemm, Die Urkunden der Prämonstratenserstifter Ober- und Nieder-Ilbenstadt, Darmstadt 1927 (= ders., in: Archiv für Hess. Geschichte, NF Bd. 14, 1925, S. 129-223 und 617-666; NF Bd. 15, 1928, S. 385-517); Friedrich Battenberg (Bearb.), Isenburger Urkunden. Regesten zu den Urkundenbeständen und Kopiaren der fürstlichen Archive in Birstein und Büdingen 947-1500 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt [7]), Darmstadt/Marburg 1976

Findmittel

Online-Datenbank (HADIS)

Maschinenschriftliches Findbuch (systematisch geordnete Urkundenregesten, mit Index; zusammengebunden mit Repertorium zu Bestand F 11), erstellt um 1925 von Ludwig Clemm; detailliertere Urkundenregesten unter Einbeziehung kopialer Überlieferung: siehe Literatur.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

8 m, 324 Stück

Referent

Lars Adler

Benutzung

Der Bestand kann bis zur Nr. 155 in HADIS über verknüpfte Digitalisate benutzt werden. Aufruf der Digitalisate: In der Listenansicht der Titelaufnahmen durch Anklicken des roten Pfeils 'Details' (ganz rechts) zur Detailansicht wechseln. Dort in der obersten grauen Leiste ganz rechts auf den Button 'Media' klicken. HINWEIS: Da ein großer Teil der Urkunden von Sicherungsfilmen mit häufig unbefriedigender Aufnahmequalität digitalisiert wurde und außerdem die Auflösung für das Internet auf ein Standardmaß reduziert wird, sind viele der hier abrufbaren Digitalisate für eine vollständige Auswertung der Urkunden nicht ausreichend. Hausintern stehen jedoch Digitalisate in besserer Qualität zur Verfügung. Die Scans vom Mikrofilm werden sukzessive durch Aufnahmen vom Original ersetzt.