HHStAW Bestand 166

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Gleiberg

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Vgl. Abt. 166-167

Geschichte des Bestandsbildners 

Nach dem Aussterben der Herren von Merenberg waren im Jahr 1328 Burg und Herrschaft Gleiberg zur Hälfte an die Grafen von Nassau-Weilburg gefallen.
Die andere Hälfte befand sich bereits seit 1265 im Besitz der Landgrafen von Hessen. Nach längerer gemeinsamer Verwaltung nahmen beide im Jahr 1585 eine Teilung vor, bei der folgende Orte an Nassau-Weilburg fielen: Atzbach, Dorlar, Garbenheim, Gleiberg, Kinzenbach, Krofdorf, Launsbach, Odenhausen, Salzböden, Vetzberg, Volpertshausen, Weidenhausen, Wißmar.

Enthält 

Urkunden 1129-1800
Akten 14. Jh. bis 1820: vor allem Hoheitssachen und territoriale Veränderungen, Militär- und Kriegsangelegenheiten (insbesondere im Siebenjährigen Krieg), Finanzsachen und Kirchensachen.
Die Hauptmenge der Überlieferung befindet sich in Abt. 166-167.

Literatur 

Müller, Althessische Ämter

Findmittel 

Urkunden: Repertorium von Brand nach älterer Vorlage, 1967 (masch.)

Akten: Repertorium, 19. Jh. (hs.); mit Nachträgen

Akten: Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

11,225 m (738 Urkunden; 2 m Akten)

Deskriptoren 

Atzbach

Dorlar

Garbenheim

Kinzenbach

Krofdorf-Gleiberg

Launsbach

Odenhausen

Salzböden

Vetzberg

Volpertshausen

Weidenhausen

Wißmar