HHStAW Bestand 73

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Marienhausen, Zisterzienserinnen

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Das Archiv kam bei der Säkularisation an Nassau. Die Urkunden des Bestandes im HHStAW wurden im Jahr 2013 mit Fördermitteln der DFG retrokonvertiert.

Geschichte des Bestandsbildners

Das Kloster Marienhausen (Gemarkung Aulhausen, Stadtteil von Rüdesheim) wurde vor 1180 gegründet. Mitte des 13. Jhs. schlossen sich die Nonnen dem Zisterzienserorden an und standen unter der Aufsicht von Kloster Eberbach. Es wurde 1811 von Nassau aufgehoben.

Enthält

Urkunden 1189-1790
Kopiare mit Urkundenabschriften 13. Jh. bis 1819
Akten und Rechnungen: Güter, Einkünfte und Rechte zu Aßmannshausen, Aulhausen, Bingen, Erfelden, Geisenheim, Lorch, Nieder- und Oberheimbach sowie Rüdesheim, Weide- und Holzrechte im Kammerforst, Aufhebung des Klosters
Heberegister aller Geldzinsen 1552-1795, Heberegister und Herbstbücher zu einzelnen Orten
Jahresrechnungen 1611-1811

Findmittel

Repertorium von Sauer, 1879 (hs.)

Online-Datenbank (Arcinsys)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

7 m (286 Urkunden; 3,5 m Akten und Rechnungen)

Deskriptoren

Marienhausen:Rhg.

Aulhausen

Rüdesheim

Aßmannshausen

Bingen

Erfelden

Geisenheim

Lorch

Niederheimbach

Oberheimbach

Rüdesheim

Eberbach