HStAM Bestand 501

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Regierungspräsidium Gießen

Laufzeit 

(1886-)1975-2012

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Bestand 401 Regierungspräsidium Kassel

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

u.a.
Acc. 2010/15, -19, -67, -81, -93, -95, -111
Acc. 2011/25
Acc. 2012/11, -25, -27, -51, -60, -61, -65, -75, -77, -84, -98, -112
Acc. 2013/36, -48, -79, -90
Acc.2014/27, -72
Acc.2015/42, -81, -83
Acc. 2016/6, -45, -88
Acc. 2017/70
Acc. 2017/91

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Regierungspräsidium Gießen wurde 1981 aus den nördlichen Bestandteilen des Regierungspräsidiums Darmstadt und dem süd-westlichen Teil des Regierungspräsidiums Kassel gebildet (Landkreis Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Limburg-Weilburg, Vogelsbergkreis und Landkreis Marburg-Biedenkopf). Die Landesregierung unter Ministerpräsident Börner versprach sich von der Neuorganisation belebende Impulse für den Raum Mittelhessen. Die Region sollte aus ihrer organisatorischen Randlage befreit werden. Zugleich hoffte man, auf diese Weise das Ungleichgewicht, das bis dahin nach Gebiet und Bevölkerung zwischen den Regierungsbezirken Darmstadt und Kassel bestanden hatte, vermindern zu können.
Im dreistufigen Verwaltungsaufbau übt das Regierungspräsidium als Mittelinstanz sowohl Aufgaben der hoheitlichen (z. B. Einbürgerungs- und Enteignungsverfahren) wie auch der leistenden Verwaltung aus. Durch die Zusammenfassung verschiedener Sachgebiete in einer Bündelungsbehörde soll eine integrierende Wirkung in der Region erzielt und zugleich der überörtliche Interessenausgleich etwa im Rahmen der Regionalplanung gefördert werden. Das Regierungspräsidium leitet die speziellen Fachinteressen aus den Landesministerien an die jeweiligen Adressaten in seinem Amtsbezirk weiter. Es beaufsichtigt das Verwaltungshandeln der staatlichen Unterbehörden und fungiert zugleich für diese als Widerspruchsinstanz. Gegenüber der Landesregierung vertritt es die Gesamtinteressen der Region Mittelhessen. Mit seinen besonderen Kenntnissen der örtlichen Verhältnisse berät es die obersten Landesbehörden. Als Vermittlungsinstanz vertritt das Regierungspräsidium Gießen somit sowohl die Interessen der Region im Land als auch die Landesinteressen in der Region gegenüber den kommunalen Körperschaften und den anderen Selbstverwaltungsträgern.

Enthält  v.a.

überwiegend Einbürgerungsakten bis einschl. Antragsjahr 2002 (Nr. 1-5.821, 12.313-38.913, 38.993-39.352, 39.586-39845), davon in Arcinsys erschlossen: Nr. 39.321-39.352

Akten aus der Stiftungsaufsicht und Liegenschaftsverwaltung

einzelne Personalakten

Gewerbeuntersagungsakten

Stadtumbausanierungen

Regionalversammlungen

Sanierung des Rüstungsaltstandorts Stadtallendorf (vgl. Findbucheinleitung)

Gesundheitswesen (0,08 MM)

HHG / BVFG (Nr. 5.822-12.312)

Betriebsakten (Arbeitsschutz)

Findmittel 

Arcinsys-Datenbank

Ablieferungslisten (u.a. für Acc. 2017/91)

Teile unverzeichnet

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

ca. 288,41 MM (davon 42,08 MM unerschlossen)

Benutzung 

Nr. 15.119-16.845 nur auf Mikrofiche vorhanden

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen 

Letzte Aktualisierung: 20.9.2018