HStAM Bestand 27 a 2

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Handels- und Gewerbeverein

Laufzeit

(1783-)1820-1854

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Bestände 16 Ministerium des Innern, Gewerberepositur; 18 Kurhessische Regierung Kassel, Gewerberepositur; 41 Finanzministerium; 46 a Finanzkammer Kassel

Protokoll der Handels-und Gewerbekommission 1845-1846 in Prot. II Kassel C e Nr. 10

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Akten gelangten mit den Acc. 1903/9/14, 1903/9/45 und 1904/45/57 in das Staatsarchiv und wurden im Oktober 1953 verzeichnet, wobei eine Bestandsbereinigung mit den Beständen des Kommerzienkollegiums Kassel (Vorgängerbehörde, s. Bestand 27 a 1) sowie der Kommission für Handels- und Gewerbeangelegenheiten (Nachfolgebehörde, s Bestand 27 a 3) vorgenommen wurde.

Geschichte des Bestandsbildners

Ein zentraler Handels- und Gewerbeverein mit Deputationen in den Provinzhauptstädten und Gewerbezentren des Landes wurde im Zuge der Neuorganisation des Kurstaates 1821 gebildet. In der Residenz bestand der Verein aus einem leitenden Ausschuss von drei Regierungs- und Finanzkammerbeamten, acht bis 16 Großhändlern, Bankiers, Fabrikanten und Gelehrten, einem Sekretär sowie einem Kassierer und Expedienten. Der Verein fungierte als Gutachter- und Beratergremium in allen kommerziellen und industriellen Angelegenheiten und hatte jährliche Übersichten über den Zustand des Handels und Gewerbes einzureichen. Darüber hinaus oblag ihm die Aufsicht über die Kasseler Messen, die Verwaltung des Gewerbefonds, die Leitung der alljährlich stattfindenden Gewerbeausstellung und die Beaufsichtigung aller vom Staat unterstützten Fabriken und Manufakturen. 1834 wurde der bis dahin auf Niederhessen beschränkte Handels- und Gewerbeverein Kassel mit Mitgliedern aus allen Landesteilen besetzt. Die Provinzdeputationen wurden aufgelöst und sollten nur noch von Zeit zu Zeit zusammentreten, um über Gegenstände ihrer speziellen Wirkungskreise zu beraten. Um die Zugriffs- und Einwirkungsmöglichkeiten des Vereins zu erhöhen, wurden ihm ein Gewerbekommissar und ein Inspektor speziell zur Beaufsichtigung des Leinengewerbes bei- bzw. untergeordnet. Bei der Auflösung des Handels- und Gewerbevereins im Jahre 1849 wurden die Akten auf die Nachfolgebehörden verteilt. Von diesen wurden sie in der Folgezeit an die neubegründete Kommission für Handel und Gewerbe abgeführt.

Enthält

Geschäftsprotokolle, Instruktionen, Jahresberichte, Rechnungen, Sachakten zur Einrichtung von Lehranstalten, zu Messen, Märkten, Industrie- und Gewerbeausstellungen, zu verschiedenen Gewerben, zum Eisenbahnbau und zu den Zollverhandlungen, Statistik

Findmittel

HADIS-Datenbank (Retrokonversion einer Kartei, 2013)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

5,5 MM

Referent

Herr Dr. Murk

Informationen / Notizen

Zusatzinformationen

Letzte Aktualiasierung: 22.5.2014