HStAM Bestand 29 f

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Privat-Witwen- und Waisenanstalt Marburg

Laufzeit 

1826-1860

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Bestände 29 b und 29 d

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Die 1826 auf Initiative des Kassenzahlmeisters Merz in Marburg gegründete Gesellschaft sollte den hinterlassenen Witwen und Waisen der Mitglieder eine dauerhafte Geldunterstützung gewähren. Die Mitgliedschaft unterlag keinen geographischen Beschränkungen. Mitglied durfte jeder werden, der das 45. Lebensjahr noch nicht zurückgelegt hatte, an keiner lebensgefährlichen Krankheit litt, keinen lebensverkürzenden Lastern (Trunksucht etc.) frönte und keine lebensgefährlichen Gewerbe ausübte. Militärbedienstete waren grundsätzlich ausgeschlossen. Nach der Höhe ihrer Zahlungsbeiträge waren die Gesellschafter in sechs Klassen eingeteilt. Die Geschäftsführung lag in den Händen eines fünfköpfigen Ausschusses, dessen Mitglieder in Marburg wohnen mussten. Generalversammlungen fanden einmal pro Jahr statt.

Enthält 

Statuten, Geschäftsordnungen, Rechnungs- und Kassenjournale, Protokolle der Generalversammlungen

Findmittel 

Kartei (Nr. 1-14)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang 

0,25 m