HStAM Bestand Urk. 73

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Grafschaft Nassau: Lehen [ehemals: Urkunden P]

Laufzeit

1348-1710

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Urk. 13 [ehemals Urk. A I t]; Urk. 14 [ehemals Urk. A I u]; Urk. 49 [ehemals Urk. A VI]; Urk. 72 Grafschaft Hanau, Adel [ehemals Urk. O II e]; Urk. 75 [ehemals Urk. R I a]; Urk. 76 Fulda, Lehnreverse [ehemals Ur. R I b]; Urk. 80 [ehemals Urk. R IX]; Urk. 92 [ehemals Urk. X 5]; Best. 17 c; Best. 17 d; Best. 17 e; Best. 23 c; Best. 340

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte

Die Urkunden gelangten 1906 als Abgabe des Staatsarchivs Wiesbaden ins Staatsrachiv Marburg (Acc. 1906/11), wo sie nach Ausstellungsdatum chronologisch aufgestellt wurden. 1919 wurden zwei Urkunden wieder an das Staatsarchiv Wiesbaden zurückgegeben.
In den Jahren 2007-2016 wurden die einzelnen Überlieferungen vereinzelt und umverpackt, die Siegel wurden mit Siegeltaschen versehen und die Signaturen wurden auf Numerus Currens umgestellt.

Geschichte des Bestandsbildners

v. Bischoffenrode:
Adelsgeschlecht, hatten zahlreiche Hofämter der hessischen Landgrafen inne.
v. Bodeck:
Weitverzweigtes Adelsgeschlecht, dessen Mitglieder in höheren städtischen Amtswürden u.a. in Frankfurt, Augsburg, Hamburg, Utrecht und Antwerpen vorkamen.
v. Bodenhausen:
Die Familie von Bodenhausen gehört zur althessischen Ritterschaft, ist mit Arnstein und Witzenhausen begütert. Urkundlich erstmals 1135 erwähnt. Der jetzige Hauptbesitz liegt in Hessen und im Göttingischen, wo die Familie das Gut Niedergandern besitz.
v. Breidenbach. gen. Breidenstein:
Altes stiftsfähiges, zu den früheren ritterschaftlichen Kantonen am Rhein und in Franken, sowie zur Reichsburg Friedberg in der Wetterau und zur Althessischen Ritterschaft gehöriges Adelsgeschlecht. Stammsitz in Breidenbach, heute Landkreis Marburg-Biedenkopf.
Breitrück:
Schreibweise des Namens variiert: Breitruck, Breitrück. Bürgerfamilie aus Marburg, stellten Schöffen und Bürgermeister.
Brendel v. Homburg:
Ursprünglich rheinisches Adelsgeschlecht, erstmals 1360 urkundlich erwähnt. U.a. Burgmannen in Homburg und in Friedberg. Berühmtester Vertreter Daniel Brendel von Homburg, Kurfürst und ab 1555 Erzbischof von Mainz.
v. Canstein:
Die Familie von Canstein gehört zur althessischen Ritterschaft. Das Geschlecht ist rheinischer Uradel, hiess ursprünglich Rave von Pappenheim. 1342, mit Erlaubnis des Kölner Ezbischofs Walram, Bau einer Burg auf dem Canstein, seitdem von Canstein. 1657 Erlangung der Freiherrenwürde.
Daumb:
Bürgerfamilie aus der Nähe von Marburg.
v. Dernbach:
Altes hessisches Adelsgeschlecht, ursprünglich aus dem Nassauischen, Burg Dernbach zwischen Herborn und Herbornselbach. Erstmals erwähnt um 1280.
Döring:
Ritterfamilie, die sich nach ihrem Ursprungsort Elmshausen benannte. Wohl identisch mit den Döring, die das Gericht Lixfeld zusammen mit den von Lixfeld als Ganerbschaft inne hatten. Ihr Stammsitz dürfte das Rittergut Elmshausen gewesen sein.
Reiprecht v. Büdingen:
Büdinger Adelsfamilie, hanauische Lehnsträger, u.a. Amtleute im Büchertal. Büdinger Adelsfamilie, hanauische Amtleute in Bücherthal, später auch kurpfälzer Amtleute und fuldische Lehnsträger.

Enthält

Lehenreverse und vereinzelte Lehensbriefe über nassauische Lehen der Familien:
v. Bischoffenrode
v. Bodeck
v. Bodenhausen
v. Breidenbach. gen. Breidenstein
Breitrück
Brendel v. Homburg
v. Canstein
Daumb
v. Dernbach
Döring
Reiprecht v. Büdingen

Literatur

E.H. Kneschke, Deutsches Adels-Lexikon, 2. Bd., Leipzig 1860; A. Westmeier, Familienbuch Buchenau/ Lahn mit Filiale Elmshausen (Schriften der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung 24), Darmstadt 1997, S. 98; S. Frhr. von Dörnberg, Stammtafeln der Althessischen Ritterschaft [...], Bad Hersfeld 1958; H. Nicolai, Waldeckische Wappen. Beiträge zur Familiengeschichte, Teil 1, Arolsen 1985; W. Vahl, Die Familie von Breidenbach und die Wappenschilde in der Hospitalkirche zu Biedenkopf, in: ZHG 106, 2001, S. 5-17; U. Lennarz, Die Territorialgeschichte des hessischen Hinterlandes (Unters.Mat.Verf.LG 1), Marburg 1973; K. Stahr, Marburger Sippenbuch 1500-1850, Marburg 1950.

Findmittel

Arcinsys-Datenbank

Repertorium Grafschaft Nassau, Lehen, angelegt 1907, handschriftlich, 1 Heft (Signatur: R 1802).

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang

60 Urkunden

Filmkopien

Die Urkunden sind als Mikrofiches verfügbar.

Benutzung

Die Urkunden werden im Original vorgelegt.