HHStAW Fonds 549

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Fonds

Identification (short)

Title 

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC)

Fonds data

Custodial history 

Landesbeschaffungsstelle: keine Zugänge.
HCC: Zug. 63/2023, 88/2024.

History of creator 

Die ehemalige Landesbeschaffungsstelle Hessen war auf Beschluss der Hessischen Landesregierung vom 18.5.1949 gegründet worden. Sie war als Landesoberbehörde im Geschäftsbereich des Hessischen Ministers der Finanzen zuständig für die Lieferungen und Leistungen im Bedarf der staatlichen Verwaltung. Sie sorgte dabei für günstige Liefer- und Preisbedingungen oder nahm die Beschaffung selbst vor, beriet Behörden und Dienststellen bei geplanten Anschaffungen und übernahm die Aussonderung von landeseigenen beweglichen Sachen (s. Runderlasss des HMF vom 3.9.1993, StAnz. S. 2315).

Am 14. Dezember 1999 beschloss das Kabinett des Landes Hessen, in der Hessischen Landesverwaltung die kaufmännische Buchführung unter Einsatz der SAP-Software im Rahmen des Projektes "Neue Verwaltungssteuerung (NVS)“ einzuführen; die Umstellung des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens von der Kameralistik auf die kaufmännische Buchführung mit Hilfe der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware SAP war ein zentraler Baustein der Verwaltungsmodernisierung. Dem Beschluss des Kabinettsausschusses „Verwaltungsreform“ zum Aufbau eines zentralen Kompetenzzentrums hat das Kabinett am 17. Oktober 2000 zugestimmt – die Gründung des Hessischen Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC) war damit besiegelt.
Im Jahr 2003 wurde das HCC als Abteilung organisatorisch in die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main integriert und die ehemalige Landesbeschaffungsstelle zum Bereich Zentrale Beschaffung zugeordnet.

Finding aids 

Teilbestand: Online-Datenbank (Arcinsys)

Further information (fonds)

Extent 

1,00 lfm